Lieber Besucher, herzlich Willkommen in unserem Gästebuch.
Folgende Bitte: Tragen Sie in dieses Gästebuch bitte auschließlich Ideen, Kritik, Anregungen, o.ä.
bezüglich unserer Page www.pro-leben.de ein. Benutzen Sie für Diskussionen und Meinungsaustausche zum Thema Abtreibung, o.ä. bitte unser Diskussionsforum. Dieses ist dafür erheblich besser geeignet. :-)
Grundsätzlich gilt: Es werden alle Meinungen/Beiträge (egal ob pro oder contra) veröffentlich, sofern diese nicht beleidigend sind.
Herzlichen Dank im Voraus - Wir freuen uns über Ihre Meinung.
Ihr www.pro-leben.de - Team




Seiten << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 --- 43 --- 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 >>

Ins Gästebuch eintragen Einträge insgesamt: 4368



Name
    Eintrag

Brenda Leb
 
Wohnort: Wien
brenda_leb@aon.at

 geschrieben am 18.03.2007 - 12:53 Uhr
Ich bin eine "Überlebende" sexueller Gewalt und lebe heute glücklich in Wien. Die Geschichte meiner seelischen Heilung habe ich in meinem Buch "Mein Weg aus dem Fegefeuer" beschrieben um damit Betroffenen Hoffnung und Hilfe anbieten zu können. Aber auch als Sachbuch für Therapeuten ist mein Buch sehr hilfreich, weil es die oft unverständlich wirkende Hilflosigkeit eines Opfers verständlich macht. Details und Leseproben zu meinem Buch finden sich auf meiner Homepage: www.brendaleb.at.


isa (1) an isa (2)
 

 geschrieben am 17.03.2007 - 12:10
Hallo isa,
war erst ein wenig verwirrt, als ich deinen Namen las, deshalb hab ich mich gerd isa (1) getauft. :-)

Zu deinem Eintrag; Du bist zwar erst 14, aber ich bin mir sicher, dass du, wenn du wirklich schwanger bist, dein Kind bekommen solltest.
Wenn du den kleinen Menschen in dir tötest, wirst du dir sicherlich schwere Vorwürfe machen, die dich und dein Leben belasten und dich nie wieder glücklich lassen werden.

Es werden dir viele Menschen davon abraten, ein Kind zu bekommen, aber bitte höre nicht auf sie, sondern auf dein Herz!

Ich habe hier schonmal von meinem Gespräch mit einem Mann erzählt, der über Abtreibung folgendes sagte:
"Ich finde es falsch, wenn Kinder Kinder kriegen."
Dem hab ich gesagt:
"Ist es denn richtig, wenn Kinder Kinder töten?"

Bitte denk über diesen Satz nach!
Es gibt IMMER einen Weg, und du wirst ihn finden, auch wenn es hart ist!

Jedoch solltest du erstmal untersuchen lassen, ob du nun wirklich schwanger bist oder dir diese vielen Gedanken nur unnötigerweise machst.

Und falls du wirklich ein Kind erwartest, so nimm es an -
es braucht nicht viel, damit es leben kann.
Liebe, Schutz und Geborgenheit,
kannst du ihm geben, jederzeit.

Ich wünsch dir alles Gute für die Zukunft, Isa.
Deine Isa...

Ps: Du sagst, du könntest mit niemanden darüber reden. Hast du irgendwelche guten Freunde, die die zuhören? Welches Verhältnis hast du denn zu deiner Familie?

Wenn du dir wirklich sicher bist, dass du mit niemanden reden kannst, dann melde dich einfach wieder hier im GB. Oder schreib mir eine pn im Forum. Schreiben ist manchmal leichter als reden.


lilly
 
Wohnort: bei berlin
lilly@zwergenwg.de

 geschrieben am 15.03.2007 - 19:34 Uhr
@ wunschmami21

deine einstellung find ich super. du hast wie du schreibst, eine gute voraussetzung geschaffen. darauf könnt ihr beide stolz sein. und auch wenn es bei dem einen oder anderen eben nicht so klappt, ist es wichtig nicht alles hinzuschmeißen sondern sich hilfe zu holen. und nicht das größte geschenk gottes in die mülltonne zu werfen.

hier auf dieser seite findet man hilfe,auch im forum viele mamis und auch papis die euch helfen. die nicht nur im gespräch für euch da sind, sondern teilweise auch in anderer weise helfen können und wollen. genau aus diesem grund bin auch ich in diesem forum.

wie ich schon oft geschrieben habe, war es auch bei mir nicht leicht, aber man kann es schaffen. schöner und leichter ist es natürlich, wenn man solche voraussetzung geschaffen hat wie ihr.

für eure bevorstehende hochzeit wünsch ich euch alles liebe und gute. genieße diesen tag, er ist etwas ganz besonderes.

einen lieben gruß lilly


josi
 
@lilly

 geschrieben am 14.03.2007 - 21:21
Ich danke dir Lilly für dein Angebot,

Ich hab schon viel über diese Seite erfahren, ich find den Schwangerschaftskalender sehr schön, ich schau hin und wieder mal rein wie weit mein baby schön entwickelt ist! Ich bekomme viel Beratung durch Caritas und meiner Ärtztin, aber dinge wie meine Gefühle usw.
Kann mir keiner Beantworten, da meine mutter weit weg wohnt hab ich auch keine Frau als ansprech partner. Also mit diesen Text will ich nur sagen das bestimmt noch viele Fragen auf kommen werden und dann melde ich mich gerne bei dir! Ich bin gestern in die 14 Woche gekommen und auf dem Ultraschall sieht man schon das es sich heftig bewegt und mit der Narbelschnur erfreut rum spielt!
Danke


SusiSorglos
 
Sitebewertung

 geschrieben am 14.03.2007 - 13:14 Uhr
Hallo!

Ich habe mal eine Frage und hoffe, es kann mir hier jemand weiter helfen... ich wäre gerne schwanger und wünsche mir so sehr ein Baby. Aber die Angst eine Fehlgeburt zu bekommen ist so unendlich groß... Deswegen hat mich diese Angst davon abgehalten, schwanger zu werden. Stimmt es, dass eine Ausschabung im Falle einer Fehlgeburt genau so statt findet wie eine Abtreibung? Was passiert dann mit den Kindern? Wenn es zum Beispiel in der 24 Woche oder so passiert, kann man dann als Mutter des Kindes sagen, dass man das Baby beerdigen lassen möchte, so als letzte Ehre? Und wenn es zum Beispiel in der 16 Woche passiert, und man noch nicht weiss was es wird, (ob Junge oder Mädchen) kann man dann fragen, und die Ärzte sagen es einem? Wissen die Ärzte bei einer Abtreibung das Geschlecht des Kindes? Wie hoch ist die Geahr, dass man danach keine Kinder mehr kriegen kann (ach Ausschabung) und wie lange blutet so was dann noch? Was kann man tun um die gEfahr geinger zumachen um eine Fehlgeburt zu bekommen? Hilfe!!!!!!!!


WunschMami21
 
Wohnort: Köln

 geschrieben am 14.03.2007 - 8:31
Hallo liebe Freunde/Freundinnen,

also ich finde, dass man auch mit 16 oder 17 in der Lage ist ein Kind zu bekommen, trotzdem würde ich jedem empfehlen, auf bessere Umstände zu warten, bevor man ein Baby bekommt, denn allein erziehend zu sein ist nicht einfach. Ich und mein Vater wurden damals alleine gelsassen von meiner Mom, weil sie keine Zeit für uns hatte und für meinen Papa war es schwer, mich alleine groß zu bekommen und nebenbei noch einen Fulltime-Job zu haben. Man schafft es, aber es ist so schwer... ich wünsche mir auch schon ein Baby seit ich 16 bin, aber ich habe gewartet bis der Richtige Mann kam, ich eine Ausbildung und einen Schulabschluss habe und so was... ich bin jetzt 21 1/2 und habe noch kein Kind. Übermorgen heirate ich und ich habe einen festen Job. Und jetzt sind die Vorraussetzungen bestens dafür. Das finazille stimmt auchm wenn mein Mann arbeiten geht, ohne dass ich eine Tätigkeit wahr nehmen muss, obwohl ich meiner Familie zu Liebe auch wieder arbeiten gehen würde, wenn es notwendig ist. Ich finde aber, dass es für die Entwicklung des Kindes undenkbar wichtig ist, dass sich ein Elterneil (besser die Mama) um das Kind kümmert und man ein Kind nicht schon mit 1 oder 2 in den Kindergarten steckt. Wer ein Kind haben möchte, sollte erst eins bekommen wenn die Vorraussetzungn stimmen und so... ein Kind des Geldes wegen zu bekommen ist nicht fair... Ein Kind ist kein Mittel zum Zweck, es soll gewollt und verstanden sein, ohne auf normale Dinge wie gutes Essen und KLeidung zu verzichten, die sich andere Eltern für ihre Kinder leisten können. Aber noch etwas: Wer trotzdem schwanger wird, sollte nicht abtreiben lassen, denn das ist nicht fair dem kleinen Wesen gegenüber. Ich würde so etwas nie tun. Würde mich freunen wenn mir jemand schreibt.


Saskia1985
 
Wohnort: Köln
sasi@web.de
1985

 geschrieben am 13.03.2007 - 15:02 Uhr
Hallo ihr Lieben,

ich wünsche mir so sehr ein Kind! Zwischen dem 9 und dem 16 kann ich immer schwanger werden, seit fünf Monaten versuch ich schwanger zu werden, nichts tut sich... gibt es eine Methode, durch die ich schneller schwanger werden kann? Eine Freundin meinte, dass ich abends jeden Tag ein Glas Wein trinken soll, und dann werde ich schneller schwanger. Aber davon halte ich nichts... gibt es noch andere Möglichkeiten? Ich nehme die Pille nicht und wir verhüten auch nicht mit anderen methoden. Bitte helft mir.


Isa
 

 geschrieben am 12.03.2007 - 20:41
Ich weiß ncih ob abtreibung mord ist.... ich habe nur angst das ich schwanger bin und ich möchte ncoh kein kind bekommen... ich bin erst 14 und habe angst davor... ich möchte auch keine mörderin sein... ich weiß nich ob ich schwnager bin aber wenn,... ich habe nur so schreckliche angst.... wenn... wäre ich in der ersten woche.... deshalb... ich hab nur schreckliche angst bitte helft mir.... ich kann mit niemanden darüber reden....


lilly
 

 geschrieben am 11.03.2007 - 13:23 Uhr
@josi

ich kann dir nur sagen, du schaffst das. solltest du irgendwas brauchen. einen rat, hilfe oder so, dann meld dich einfach, hast ja meine mailadresse und im forum findest du mich auch unter dem namen lilly

einen lieben gruß

lilly


Maggy
 

 geschrieben am 10.03.2007 - 21:31
@Lilly
Auch ich habe sehr früh mein 1. Kind bekommen, mit 20. Aber 19 bzw. 20 ist im Vergleich zu 16 ein doch sehr reifes Alter. Mit 16 sind Mädchen noch voll in der Pupertät, welche man ja auch bei der Schreibweise von Josi bemerkt.
Du hast sicher am eigenen Leib erfahren, wie schwer es ist, trotz Schulabschluss eine Ausbildung zu absolvieren, neben Kindern und ohne jegliche Hilfe.
Ich habe dazumals trotz meiner 2 kleinen Kindern auch mein Studium abgeschlossen, auch allein erziehend und ohne Hilfe von Eltern, Verwandten oder Bekannten - und meine Kinder haben darunter gelitten, teilweise wusste ich nichtmal, woher ich das Geld für 1 Liter Milch nehmen sollte - abgesehen von jeglichen anderen Problemen.
Aber wie gesagt, es ist schon ein Unterschied, ob man beim 1. Kind 16 oder 19 bzw. 20 ist.
Das soll jetzt nicht so rüberkommen, dass ich Josi eine Abtreibung nahe legen möchte, sie soll ihr Kind bekommen, tja, da möchte ich den Satz verwenden, der mich hier schon oft gestört hat "wer poppen kann und dabei zu blöd ist, um zu verhüten, der soll auch die Konsequenzen tragen".
Wäre Josi verantwortungsbewusst, hätte sie sich den Beipacktext der Pille durchlesen müssen, worin u.a. auch beinhaltet ist, dass bei einer Einnahme von Antibiotikum die Sicherheit der Pille nicht mehr gewährleistet ist.

Josi selbst wünsche ich alles Gute und hoffe, dass sie es trotz ihres jungen Alters schafft, ihrem Kind ein Leben lang eine gute Mutter zu sein.


Maggy
 
Sitebewertung

 geschrieben am 10.03.2007 - 20:59 Uhr
@Hans im Glück
Ich denke, Sie haben den von mir eingestellten Beitrag komplett falsch verstanden und stellen hier Ihre eigene Theorie in den Raum und eben diese Ihre Einstellung kann ich leider bzw. zum Glück nicht mit Ihnen teilen.
Interessieren würde mich allerdings, woher Sie die Statistik nehmen, welche besagt, dass hauptsächlich Hauptschülerinnen abtreiben (wollen Sie damit minderbemittelte Familien diskriminieren, welche sich für ihre Kinder eine höhere Schulbildung nicht leisten können?).

Übrigens, ich sehe nichts negativ, mein Handeln und Denken geschieht auf Basis eines gesunden Menschenverstandes und meiner eigenen Lebenserfahrung. Dass ich damit den richtigen Weg eingeschlagen habe beweisen mir meine Kinder, welche grossteils erwachsen sind und auf welche ich mit Recht stolz sein kann, tja, und meine Kinder haben in ihren Jugendjahren auch Bravo gelesen, hat denen offensichtlich nicht geschadet - meiner Meinung nach darf man nicht den Medien bzw. diversen Zeitschriften die Schuld daran geben, dass Jugendliche vom Weg abtriften - in erster Linie zählt die Erziehung und ein gesundes Elternhaus, welches Zeit für Kinder hat und ihnen Beachtung, Vertrauen, eine gesunde Gesprächsbasis innerhalb der Familie und Liebe übermitteln kann.


lilly
 

 geschrieben am 10.03.2007 - 20:51
ich habe mit 19 mein erstes kind bekommen, hatte damals zwar einen schulabschluss, jedoch keine ausbildung.

habe mit 25 jahren dann noch eine ausbildung gemacht, es ist auch mit kindern möglich. wie heist es so schön: wo ein wille ist, ist auch ein weg !!

es ist möglich, es ist nicht immer einfach, aber mann kann es schaffen.ich war damals alleinerziehend und hatte keinerlei hilfe , absolut garkeine hilfe von der familie.

lilly


josi
 

 geschrieben am 10.03.2007 - 20:24 Uhr
Hallo maggy und die anderen,

also ich bin sicherlich kein fake, ich konnte mich nicht an die Diskussionen beteiligen weil ich im krankenhaus war (lungenentzündung), ich finde es nicht ok was maggy sich hier erlaubt, ich bin der meinung das, dass baby in mir nichts dafür kann, deshalb auch eine abtreibung mord wäre! ich bin zwar selbst noch ein kind aber ich werde bestimmt eine gute mutter sein! Meine Eltern sind geschieden, ich lebe bei meinen vater mit meinen Verlobten zusammen, meine eltern stehen komplett hinter mir!
Also maggy, für mich bist du jemand der morde befürwortet!


Helmut
 

 geschrieben am 10.03.2007 - 16:17
Mit jedem Kind, das getötet wird, stirbt immer auch ein Teil der Menschheit, da jeder Mensch eine „kleine Welt“ bedeutet, die er in sich trägt. Diese „kleine Welt“ würde in der „großen Welt“ aufgehen, sie verändern helfen von innen her und sie bereichern.

Mit jedem Kind, das getötet wird, stirbt immer auch ein Teil der Persönlichkeit derjenigen Person, die aktiv tötet oder die die Tötung veranlasst, zulässt.

Mit jedem Kind, das getötet wird, wird der Tod in die Wiege des Menschen von Menschenhand gebracht.

Mit jedem Kind, das getötet wird, stellt der Akteur sich gegen das Leben, an dem er selber teilhat. Ist dieses Verhalten nicht schizoid?

Mit jedem Kind, das getötet wird, legt der Mensch Zeugnis ab vor seinen Mitmenschen und vor sich selbst zu jeder Zeit seines Selbstwerdens, eben auch dann, wenn sich später das Bewusstsein erweitert und vertieft haben wird.

Mit jedem Kind, das getötet wird, stirbt ein fallen und allein gelassener Mensch, der psychische Schmerz bleibt hier.

Mit jedem Kind, das getötet wird, wird das Urvertrauen in den Menschen belastet und als Folge daraus das Vertrauen zum anderen Menschen (Partner). Worauf will man die Partnerschaft gründen, wenn nicht auf Liebe, die das Leben bejahen lässt, und dieses Ur-Vertrauen?

Mit jedem Kind, das getötet wird, geht der Wille des Entscheidungsträgers mit.

Mit jedem Kind, das getötet wird, wird die mögliche, personale Beziehung zu Gott einseitig im Vorfeld aufgekündigt.


Hans im Glück
 

 geschrieben am 9.03.2007 - 22:32 Uhr
@ Maggy
Und was soll uns dieser Beitrag sagen? Kinder sind nur lästig, teuer und stürzen ihre Mütter vor allem ins Unglück.
Karriere nicht mehr möglich. Welche Karriere? Schon mal was vom zweiten Bildungsweg gehört. Wer alles so negativ sieht wie Sie, ist arm dran.
Wer "reif" ist, Kinder zu zeugen, sollte auch reif sein, ein Kind zu erziehen. Ich halte nichts vom Sex für 14-jährige. Nach 3 sogenannten Beziehungen sind diese jungen Menschen doch für jede weitere Beziehung "verdorben". Kein Vertrauen wird aufgebaut.
Die Medien sollten sich nicht so sehr auf die "Folgen" und deren "Beseitigung" sprich "Abtreibung" festlegen und diese als nebensächlich abtun. Ich glaube kaum, dass intelligente junge Menschen so verantwortungslos sind. Und die Statistiken belegen ja auch klar, dass hauptsächlich Hauptschülerinnen abtreiben, also gerade die, die nicht unbedingt Karriere machen. Diese Mädchen haben auch viel früher Sex als Gymnasiastinnen. Bravo und anderen Medien sei Dank.

Hans im Glück


Maggy
 
Sitebewertung

 geschrieben am 9.03.2007 - 20:48
Zum Thema "wenn Kinder Kinder bekommen" folgender Beitrag, kopiert aus dem Net, meines Erachtens aber ein guter Beitrag zum Nachdenken:

"Viele Mädchen werden unbeabsichtigt schwanger und müssen mit den Folgen klarkommen.

Dies ist oft nicht einfach, denn sie müssen sich zwischen Abtreiben, Babyklappe, zur Adoption freigeben oder Behalten entscheiden. Doch warum kommt es überhaupt soweit? Sind die Jugendlichen einfach nicht richtig informiert? Oder kümmern sie sich zu wenig um das Thema Verhütung?

Dies ist schwer zu sagen, denn einerseits gibt es viele Verhütungsmittel auf dem Markt mit ausreichenden Erklärungen und andererseits werden die Jugendlichen auch an Schulen und in besonderen Kursen beziehungsweise in Seminaren an dieses Thema herangeführt und ausführlich informiert. Wie also können diese „Ausrutscher“ dann passieren?

Häufig mag es Gleichgültigkeit und „Kinderliebe“ sein, die zu einer ungewollten Schwangerschaft führten. So entsteht ein Kind aus einer Beziehung zwischen zwei Jugendlichen, deren Beziehung noch nicht gefestigt ist. So kann es unter Umständen auch passieren, dass die junge Mutter bald alleine mit dem Kind dasteht. Manche haben das Glück und ihre Eltern helfen, doch dabei kann sich die Familie bei Erziehungsfrage in die Haare bekommen. Da diese Mädchen meist noch nicht 18 sind, wird das Sorgerecht des Neugeborenen nämlich auf einen der erziehungsberechtigten der jungen Mutter übertragen.

Viele junge Mädchen denken nicht über die finanziellen beziehungsweise beruflichen Folgen ihres Handelns nach. Dass sie für das Baby ihre Ausbildung abbrechen müssen und so ein Berufsleben nach der Schwangerschaft gefährden, ist ihnen häufig egal. Oft sind sich diese jungen Frauen nicht im Klaren, dass sie sich so ihre Zukunft verbauen. Durch die Schwangerschaft können sie ihre Ausbildung meist nicht abschließen und selbst wenn das Kind älter ist, keine vernünftige Berufslaufbahn mit Aussichten auf Beförderung einschlagen. Durch die derzeitige Wirtschaftslage in der Bundesrepublik ist es zudem schwierig, mit einem kleinen Kind eine freie Arbeitsstelle zu bekommen.

Ein anderer wichtiger Aspekt, den sich jedes junge Mädchen – und natürlich auch die jungen Männer – überlegen sollte, ist, dass ein Baby Geld kostet. Man rechnet anfangs mit zirka 150 Euro im Monat. Neben dem Babyalltag kann von den jungen, meist allein erziehenden Müttern das Geldverdienen nicht geleistet werden. Häufig erhalten sie wenig und manchmal sogar gar keinen Unterhalt vom „Papa“.

Da Babys viel Zeit in Anspruch nehmen und man sich rund um die Uhr kümmern muss, bleibt auch nur noch sehr, sehr wenig Zeit für Freunde übrig, und die sind besonders im Teenageralter für die Entwicklung sehr wichtig, damit sich die Individualität des Jugendlichen entfalten kann.

So kommt man insgesamt gesehen zu dem Schluss, dass es viele Schwierigkeiten mit sich bringt, wenn Kinder Kinder bekommen."



kathi
 

 geschrieben am 9.03.2007 - 19:40 Uhr
ich finde es einfach nur heftig was man mit den kindern macht ich selber habe in der schule einen film gesehen wie ein kind abgetrieben wird ! in diesem film konnte man erkennen wie das kind bei der "absaugung" in fetzen gerissen wird und finde das einfach nur schäuslich! ich verstehe einfach nicht wie ärzte so etwas machen können ! es gibt genügend andere wege!


isa @ nadine
 

 geschrieben am 7.03.2007 - 20:17
Hallo Nadine,
du sprichst mir von der Seele - ich bin genau deiner Meinung!
Ich hab mal mit jemanden über das Thema Abtreibung gechattet, der meinte:
"Ich finde es einfach falsch, wenn Kinder Kinder bekommen."
Drauf habe ich ihm geantwortet:

"Findest du es dann richtiger, wenn Kinder Kinder töten?"


Petra
 

 geschrieben am 5.03.2007 - 23:27 Uhr
Also generell finde ich diese Page nicht schlecht. Sie hat mein Denken und meine Meinung ziemlich beeinflußt. Die Sache mit dem Gästebuch .. naja, wie schon gesagt, manche Diskussionen sollten halt verschoben werden in die jeweiligen Foren.

Ich finde, jede Frau (egal ob jetzt akut schwanger oder nicht) sollte diese Page mal auf sich wirken lassen. Man weiss einfach zu wenig über Abtreibung. Und im Falle eines Notfalles ist da der Schritt zur Abtreibung oft leichtsinnig und unüberdacht. Möge diese Page noch viele erreichen, und somit viele ungeborene Leben schützen!


Maggy
 

 geschrieben am 5.03.2007 - 21:13
@Petra
danke für den Hinweis, nur frage ich mich, warum sich eben diese Josi sich nicht im Diskussionsforum beteiligt.
Jedenfalls ist das Gästebuch hier wirklich nicht geeignet für Diskussionen und soll als solches auch nicht missbraucht werden. Hier sollte man eher nur Kritik, Lob oder auch Anregungen für diese Page einbringen.
Lob kann ich persönlich für diese Page leider keines aussprechen, Kritik, ja da gäbe es meines Erachtens genug zu sagen. Und Anregungen werden hier ja nur beachtet, wenn diese von überzeugten Abtreibungsgegnern eingebracht werden.
Lg


Nadine!
 

 geschrieben am 5.03.2007 - 20:37 Uhr
Hallo erstmal...zuerste möchte ich etwas an Maggy los werden:--ohne das ichjetzt die ganzen Beiträge über Josy etc gelesen ..möcht ich zu dir sagen das ich schon denke das man mit 16 ein Kind groß ziehen kann&sich der verantwortung stellen kann (und das nicht nur in Minderzahl)!....Allgemein zur abtreibung möcht ich euch fragen was ihr euch eigentlich erlaubt?
WEnn jeder so denken würde wie ihr...dann gäbs uns Kinder nicht und die welt wäre nur halb so schön!Ich selbst bin erst 17...hab auch noch keine Kinder und möchte es in näherer Zukunft auch nicht aber selbst wenn es passieren würde...würde ich dazu stehen ob ihr es glaubt oder nicht?!Ich würde mein Kind behaltenm obowhl ich in euren augen noch ein *Kind* bin....aber ich vertrete die Meinung:Wer sich reif zum Geschlechtsverkehr fühlt..de muss sich reif auch für Verantwortung fühlen In JEDEM alter!Ich bin ein absoluter Gegener der Abtreibung,denn Es Ist Leben..und dieses Leben was ineuch wächst ist ein Teil von euch selbst!

Liebe grüße..und an alle werdenden Eltern:bekommt euer Kind..denn wo ein Wille ist ist auch ein weg!Man muss dem kind nicht viel Geld bieten könne...aber Liebe und die ist durch nichts käuflich!


Petra
 
Sitebewertung

 geschrieben am 5.03.2007 - 14:08
Josi, Maggy und Co., bitte beachten:

Bitte: Tragen Sie in dieses Gästebuch bitte auschließlich Ideen, Kritik, Anregungen, o.ä.
bezüglich unserer Page www.pro-leben.de ein. Benutzen Sie für Diskussionen und Meinungsaustausche zum Thema Abtreibung, o.ä. bitte unser Diskussionsforum. Dieses ist dafür erheblich besser geeignet. :-)


Helmut Wolff
 
Wohnort: Eitorf
Sitebewertung
ggjss@web.de
1955

 geschrieben am 4.03.2007 - 22:05 Uhr
Menschliches Leben wird nicht von Menschen erzeugt, aber von Menschen weitergegeben. Lebendes ist immer existentiell konkret und trägt den absoluten Anspruch des Lebens, nämlich zu leben, in sich selbst, also dadurch, dass es lebt. Und solange der Mensch sich in der anfänglichen, nonverbalen Entwicklungsphase befindet und zunächst nur die morphologische Dynamik von außen wahrnehmbar ist als Ausdruck seines Werdens, ist durch diese Tatsache allein schon vorgreifend anzunehmen und bewusst dafürhaltend zu unterstellen, dass dieser Mensch aus sich heraus anstrebt, zu sein, sodass es keine Verhandlungsbasis darüber gibt, ob er leben will oder nicht. Der Erwachsene muss deshalb dem kleinsten Menschen - das ist das befruchtete Ei – vorgreifend unterstellen, dass er leben will. Im Falle der Abtreibung steht der Wille der Schwangeren gegen den vorgegriffenen Willen des Kindes. Wer kann und will jedoch den vorgegriffenen Willen des Kindes gegen den Willen der Schwangeren durchsetzen? Keiner! Aber ethisch-moralisch hat dieses Argument Gewicht, da es zeigt, der eine ist mächtig, der andere nicht.
Wer meint, er könne sein Glück auf den Tod seines Kindes aufbauen, der irrt. Der Mensch ist kein Produkt des Menschen, mit dem man Handel treiben, über den man verfügen kann, wie man will; er ist nicht Objekt, sondern Subjekt. Er ist nicht Mittel zum Zweck, sondern immer Selbstzweck, denn er trägt den Zweck, zu leben, in sich. (Kant) Dieser Selbstzweck gilt absolut. Jedes Lebewesen gehört sich selbst in Gott. Dass ein Lebewesen von der Existenz eines anderen abhängig ist, spielt dabei keine Rolle. Wer sich im Fluss des Lebens gewahr wird, wird das Leben nicht als etwas betrachten, das außerhalb seiner Selbst liegt als ein Gegenüber, sondern als etwas, das sein Selbst bedingt.


Maggy
 

 geschrieben am 3.03.2007 - 0:34
@ Alle, welche Josi Zuspruch gegeben haben

Eingangs, ich bin in vielen Dingen eher kritisch eingestellt, allerdings begrüsse ich die Einstellung von so Josi´s & Freund, dann halt mal auch Verlobten, dass sie sich für ihr Kind entschieden haben..hm...naja..............das Ganze kommt mir nicht ganz geheurer vor...

Natürlich wird ein Mensch früher reifer, indem er sich gewissen Aufgaben und Problemen stellen muss. Allerdings, dieser Mensch, welcher in so frühen Jugendjahren, sozusagen in der Pupertät, jetzt plötzlich erwachsen sein muss...ein Erwachsensein lässt sich nicht erzwingen und auch eine Pupertät lässt sich nicht von heut auf morgen verdrängen. Irgendwann kommt dann von diesen jugendlichen Eltern das Gefühl "ich hab etwas versäumt" und dann wird das Versäumte auf Kosten des Kindes ausgelebt. Nun, Ausnahmen gibt es immer wieder, wenn auch in der Minderzahl. Die finanziellen Probleme möcht ich erstmal gar nicht ansprechen.

Tja, und ich weiss nicht, ob hier auch Eltern sind, welche Kinder haben mit einem Alter von 16 Jahren oder älter. Ich kann nachvollziehen, dass Josi´s Eltern, wenn sie gute Eltern sind, derzeit nicht aus und ein wissen, Josi jedoch unterstützen werden....Was mich persönlich etwas irritiert, Josi schreibt nichts über ihr Elternhaus, deswegen denke ich, die gute Josi ist ein Fake.................es schreiben teilweise auch 16-jährige Burschen in diversen anderen Seiten, wo sich besessene Abtreibungsgegner breit machen "Hilfe, ich bin schwanger!" - und die werden auch ernst genommen................................Leute, habt ihr denn keinen gesunden Menschenverstand ???




Sabrina
 
Wohnort: Sulzbach
Sitebewertung
ninche@arcor.de
1984

 geschrieben am 2.03.2007 - 22:08 Uhr
ich finde es sehr gut das man den frauen bez. den jungen frauen somit die augen öffnen kann. das es das schlimmste auf der welt ist eine abtreibung zu machen und großen respekt an die frauen die so offen darüber reden können was ihnen passiert ist.und damit den anderen frauen die augen öffnen und somit hoffentlich viele babys am leben bleiben


josi
 

 geschrieben am 2.03.2007 - 13:10
@ Maggy,
Meine ganze Verwandschaft wohnt 800 km entfernt von uns, ich lebe bei meinem vater der sehr oft weg ist wegen arbeit! ich verstehe deine einstellung nicht, sicher wird es schwer für uns eben auch cdeshalb weil wir alleine da stehen! Mein Vater und meine Mutter freuen sich auf das kleine auch seine Eltern, aber helfen können sie uns leider nicht! Wir sind auf die hilfe wie Caritas angewiessen. Ich find es eine Frechheit das du dir erlaubst so eine Meinung gegen das Kleine zu äußern!

@ Helmut, Anke

Ich danke euch für euren Zuspruchc und Segen!


Helmut
 

 geschrieben am 2.03.2007 - 10:39 Uhr
@ Josi

Meine Erfahrung sagt mir, dass der Mensch an den sich ihm stellenden Problemen reift. Man wird nur früher mit Ansprüchen, Aufgaben, Ereignissen, Erfordernissen bedacht, die von Seiten des Kindes an die Eltern herangetragen werden. Allerdings auch mit vielen schönen und gut tuenden Zuwendungen durch das Kind, die den hohen Aufwand an Arbeit der Pflege und Fürsorge weit mehr als nur ausgleichen.
Meine Wertschätzung habt ihr.
Dass ihr euch für euer Kind entschieden habt, weist hin auf eure Grundsatzentscheidung für das Leben, die auch in Zukunft tragend wirken wird.

Es gibt viele Anlaufstellen im sozialen Netz für Rückfragen, sollte man einmal vor sozialen, finanziellen Problemen stehen wie z. B. Jugendämter (Sozialarbeiter), gemeinnützige Vereine, Pfarreien, etc.


Anke
 
Sitebewertung

 geschrieben am 2.03.2007 - 7:55
nach langer Zeit habe ich wieder einmal ein bißchen im Internet gestöbert.
Das neue Layout von pro-leben ist noch ansprechender. Aber das Wichtigste ist der Inhalt und der ist ausgeprochen wertvoll und absolut empfehlenswert.
Glückwunsch und herzlichen Dank, dem pro-leben Team!

@josi
es ist sicher nicht leicht, in Deinem Alter ein Kind groß zu ziehen. Aber ich danke Dir, dass Dein Kind leben darf. Seine strahlenden Augen und sein Lächeln werden es Dir danken.
Nimm auch die Hilfe der Caritas ruhig in Anspruch, denn dafür sind sie da. Denn genau für solche Mädchen, die trotz aller Jugend oder äußeren Schwierigkeiten ihr Kind nicht töten, wird gespendet. Auch ich tue das sehr gerne. Versucht beide, Eurem Kind liebevolle und einfühlsame Eltern zu sein. Alles andere regelt sich von alleine. Es gibt soviele Organisationen, die helfen. Leider wird darüber viel zu selten gesprochen.
Stattdessen wird die Abtreibung oft als die einzige Lösung propagiert. Der furchtbare Schmerz hinterher, interessiert dann kaum noch jemand. Was ist das für eine schreckliche Scheinheiligkeit?!

Ich wünsche Dir alles Gute und Gottes Segen.

liebe Grüße
Anke



Maggy
 

 geschrieben am 1.03.2007 - 23:22 Uhr
@Josi
Erstmal ist es sicher gut, dass du zumindest die Realschule abschliessen kannst bevor euer Kind zur Welt kommt, hoffentlich gibt es zwischenzeitlich keine Probleme. Und wenn dein Freund gut bezahlt wird, naja, in einer Lebensgemeinschaft, wo ein Partner ein gutes Einkommen hat, da braucht man normalerweise nicht die Caritas. Versteh mich jetzt nicht falsch !

Sicher, die Caritas (??!!!!!) hilft dir möglicherweise ?????? ...hm....eine Betreuung nach einem Jahr zu finden, aber wie denken denn deine Eltern bzw. die Eltern deines Freundes über deine Schwangerschaft bzw. über ihr heranwachsendes Enkelkind ? Oma/Opa ist sicher bessere Betreuung als eine Betreuungseinrichtung der Caritas.
Und sag jetzt nicht, dass du allein lebst und keine Eltern hast, welche sich um dich kümmern. Deine Eltern krümmen sich wahrscheinlich vor Sorgen !

Trotz allem, alles Gute !

(Verzeih, ich bin eher kritisch eingestellt, wenn 16-jährige schwanger werden - Mädel, ihr seid doch noch Kinder und kaum reif genug, ein Kind grosszuziehen !! - leider wird euch das erst viel viel später bewusst)


josi
 

 geschrieben am 1.03.2007 - 17:24
Hallo,

Also erstmal im September kommt das kleine und juni mach ich mein realschulabschluss! mein freund hat eine abgeschlossene Ausbildung und wird gut bezahlt! zum glück gibt es auch so tolle organisationen wie caritas, ichc bekomme erstmal alles für das kleine bezahlt, und die helfen mir auch eine betreuung nach 1 jahr für mein kleines zu finden. Somit kann ich dann eine Ausbildung annehmen.


Maggy
 

 geschrieben am 28.02.2007 - 21:46 Uhr
@Josi,
erstmal freu ich mich mit dir und deinem Verlobten, dass ihr euch für euer Kind entschieden habt und euch auf dieses kleine Wesen freut.
Jedoch muss ich auch meine Bedenken äussern. Ich hoffe, ihr seid euch klar, dass ein Kind auch Geld kostet. Ich denke, du hast sicher noch keine abgeschlossene Schulausbildung bzw. einen Beruf erlernt. Mit 16 ist dies nicht möglich.
Denkt auch darüber nach, wie es weitergehen soll, wenn euer Kleines erstmal auf der Welt ist. Ich hoffe für euch, dass euch irgendjemand (Oma, Opa) unterstützt, sodass auch du einen Beruf erlernen bzw. deine Schulausbildung abschliessen kannst. Du schreibst hier nicht, wie alt dein Verlobter ist, jedenfalls hoffe ich, dass zumindest er das Jugendalter überschritten hat und dich und euer Kind für die ersten Monate "ernähren" kann.
Alles Gute !


josi
 
1990

 geschrieben am 27.02.2007 - 22:40
Hallo,

Ich danke euch für die lieben bemerkungebn zu meiner entscheidung......ich bin sehr glücklich mit meiner entscheidung, bei jeden artztbesuch kann ich nicht mehr aufhören zu lächeln! ich und mein Verlobter schweben im 7 himmel!° wir freuen uns schon sehr auf das kleine! :)
DANKEEEEEE


lilly
 
Wohnort: bei berlin
lilly.st@arcor.de

 geschrieben am 27.02.2007 - 10:58 Uhr
hallo josi,

ich freu mich das ihr zwei euch für ein leben zu dritt entschieden habt. ich wünsche euch ganz viel kraft und gottes segen. es ist die richtige entscheidung, es wird nicht immer einfach sein, aber ihr seit zu zweit und das ist wichtig.

ich wünsche euch dreien alles liebe und gute

lilly


Jasmin
 
Sitebewertung
juwelchen99@web.de
1989

 geschrieben am 27.02.2007 - 10:25
Hallo,

Ich werde 18, und habe einen 1 1/2 jährigen sohn, und habe vor 6 monaten abgetrieben....und mir kommen immer wieder die tränen wenn ich die methoden einer abtreibung lese, oder diese schrecklichen Bilder sehe! Ich finde es super, dass es noch leute gibt die nicht denken das ein Kind das leben zerstört sondern um leben kämpfen-leider hatte ich die kraft nicht
Bitte, macht weiter so...

Liebe grüße Jasmin

www.juel.de.vu


sinah
 

 geschrieben am 27.02.2007 - 8:41 Uhr
@josi

schön das du dich dafürentschieden hast
ich und meine familie wünschen dir und deinem freund viel freude an eurem engel

lg


josi
 
Sitebewertung
josephinebiedermann@web.de
1990

 geschrieben am 26.02.2007 - 20:57
Hallo, ich bin 16 jahre alt und bin in der 11 woche schwanger, ich wurde durch aussetzen der pille (antipiotika) schwanger! Ich und mein Freund haben uns für das kleine entschieden! Diese Seite hat viel dazu bei getragen!
DANKE


ARtiCle
 
1990

 geschrieben am 26.02.2007 - 20:43 Uhr
Also mal ehrlich:
irgendwie hab ich das gefühl, das diese seite viermalsoviel psychischen schaden anrichten kann wie eine abtreibung, und das wo dieses thema gerne mal thema in öffentlichen schulen ist und "internet-recherche" ein teil des unterrichts is.
EINE ZUMUTUNG!!!


Anna
 
Wohnort: Siegerland
Sitebewertung
keea1@gmx.de
1990

 geschrieben am 26.02.2007 - 18:29
@Isa:
Ich hoffe auch,dass wir alle,die sowas erlebt haben,andere davon abhalten können,abzutreiben oder sie jedenfalls zum Nachdenken animieren. Ich denke,wir alle werden irgendwann über den Verlust einigermaßen hinweg kommen und wieder glücklich werden.

@lilly:
Vielen Dank für deine Unterstützung. In der Gesellschaft findet man nur selten Mitgefühl, so habe ich es jedenfalls erlebt. Und ich bin froh, dass ich auf diese Page gekommen bin, wo jeder jeden unterstützt! Ich danke euch allen!!!

@hutzelmutzel:
Wenn du meinst,diese Page wäre schlecht,warum besuchst du sie dann? Ich kann dich nur bitten, solche Kommentare dir zu ersparen. Auf dieser Page finden Betroffene Unterstützung und Verständnis! Und das brauchen wir alle! Also mach diese Page nicht unnötig runter!


Astrid
 

 geschrieben am 26.02.2007 - 13:20 Uhr
Hallo Denise, Hallo Mausekind,

ich bin sehr angetan von Eurem Mitgefühl. Es wäre schön, wenn jeder Mensch so wäre.

Alles Liebe von Astrid


Helmut
 

 geschrieben am 24.02.2007 - 23:07
@ Isa

Danke, Isa. Ich hatte es letztes Jahr geschrieben, nachdem wir dieses Kind in der 9. SSW verloren hatten. Es lebt in meiner Frau und in mir als Person weiter.


isa @ helmut
 

 geschrieben am 24.02.2007 - 19:50 Uhr
Hallo Helmut,
dein Gedicht gefällt mir sehr gut, es ist sehr gefülvoll formuliert und spiegelt den Schmerz wieder, den so viele Frauen nach einer Abtreibung empfinden, wenn sie merken, dass es der größte Fehler ihres Lebens war.

Das Gedicht kannst du doch unter Nachdenkliches/ Poesie auf diese Seite stellen. Dort gibt es schon einige anregende Gedichte.


Helmut
 

 geschrieben am 24.02.2007 - 14:26
In Gottes Hand



Nicht größer als mein Daume und doch alles in sich;
die Wiege des Lebens hatte dein Gesicht.
Meine Welt ist nun ärmer, reicher an Schmerz;
meine Liebe zu dir, still füllt sie mein Herz.
Wie kann ich dich wiegen, wenn nicht im Geiste allein?
Die Liebe wird siegen, auch wenn die Tränen sind mein!
Die Ohnmacht ist groß, meine Macht ist gar klein;
dein Weg ist mein Weg, denn Gott ist unser Sein.
Dein Gehen, mein Flehen verwehen wie der Wind;
ganz heimlich, ganz leise nahm Gott dich, mein Kind.
Ich werde noch trauern unter der Trennung von dir;
so lange es sein muss, denn mein Gefühl ist so in mir.
Wie kann ich dich spüren, wenn nicht im Herzen allein?
Im Herzensgrund meiner Seele einig wiegend dein Sein.
In der Wiege meiner Liebe liebherzlich dir nah,
mein Leben, mein Streben nur in Gott ist es wahr.
Du hast nun einen Namen, wir schenken ihn dir,
Soraya sollst du heißen, denn dein Sein ist in mir.

Helmut Wolff


Martina
 
Wohnort: Bayern
Sitebewertung
1980

 geschrieben am 23.02.2007 - 21:28 Uhr
Liebes Team von pro-leben,

danke für die super guten Informationen über die Abtreibung. Ich wünsche mir inniglich, dass dadurch manchen Kindern das Leben gerettet wird.
@Samantha
Dir und Deinem Baby und Deiner ganzen Familie, wünsche ich alles erdenklich Gute, viel Kraft und dass Du Dein Baby annehmen und lieben kannst, wie es ist. Gott segne Euch!


isa @ samantha
 

 geschrieben am 23.02.2007 - 19:31
Hallo Samantha,

meinen Glückwunsch und Respekt zu deiner - in jedem Falle richtigen - Entscheidung. Ich bin mir absolut sicher, dass Du im Falle einer Schwangerschaft in 9 Monaten ein glückliches Kind in den Armen halten wirst, sei es behindert oder nicht, denn es wird die Liebe und Geborgenheit seiner Eltern spüren und mehr noch:
Es wird LEBEN.

Manchmal glaubt man, dass man nie gegen die Abtreibung ankommen wird, aber jedesmal, wenn eine werdene Mutter - oder in deinem Falle eine vllt. werdende Mutter - schreibt, dass sie ihr Baby bekommen und lieben wird, und dass sie evtl. Pro-Leben zu dieser tollen Entscheidung geführt hat, dann bin ich persönlich erleichtert und wieder ein ganzes Stück zuversichtlicher, dass der Kampf gegen dieses schreckliche Verfahren nicht enden wird - und auch nicht enden darf.

Ich bin in solchen Fällen nicht bloß "ein ganzes Stück" zuversichtlicher, sondern

ein ganzes -neues- Leben.


Helmut Wolff
 
Wohnort: Eitorf
Sitebewertung
ggjss@web.de
1955

 geschrieben am 23.02.2007 - 17:31 Uhr
Alles ist nichts ohne Liebe!
Einige Merkmale:
Sie ist das Geist-Gefühl, das alle Menschen so sehr brauchen, da sie vereint und eint. Sie verfeinert die personalen Eigenschaften und ist die einzige Macht, der sich der Mensch gerne unterwirft, da er sich in ihr als erneuert vorfindet. Die Liebenden öffnen und schenken sich einander. Sie erfasst den Menschen in seiner Gesamtheit, wirkt auf Körper, Geist und Psyche einend. Sie ist umgreifend, umfassend und umhüllt die Liebenden in der Einung.
Durch die Liebe werden wir einstimmig mit dem Universum, sie wirkt allumfassend. Sie erst öffnet unsere inneren Augen, so dass wir in des Menschen Herz schauen können.
Nicht in der Abgrenzung vom Mitmenschen, sondern in der Einbeziehung des Mitmenschen bzw. in der Zuwendung zum Mitmenschen, dessen Seinsteilhabe wir brauchen, um uns als Person zu entwickeln, verwirklicht sie sich. (Im Sinne Gabriel Marcels) Und in der Hinwendung zu Gott realisiert sich Glückseligkeit.
Liebe lässt sich nicht willentlich generieren. Sie wirkt, wenn wir nicht mit ihr rechnen, aber so, dass sie das Leben bejahen lässt. Liebe verführt den Menschen niemals dazu, sein Kind zu töten. Dies tun andere Kräfte des Menschen. Ihre Wirkung können wir spüren.
Wer seinen Wesensgrund liebt, wird ergriffen sein von der Identität des Lebens, die sich in jedem Menschen, sei er auch noch so klein, wiederfindet. Im Seinsgrund ist das Ich aufgelöst im Du und das Du aufgelöst im Ich. Die Liebe ist die einzige Kraft, die durch andere Kräfte nicht zu substituieren ist. Liebe ohne Spiritualität bedeutet nicht ein Lieben, sondern ein begehren.


samantha
 
Wohnort: bw
Sitebewertung

 geschrieben am 23.02.2007 - 15:28
hallo ihr da draußen


als erstes muß ich mir die tränen von den wangen wischen und euch loben für eine ehrliche informative seite, wo sehr viele frauen und männer sich eure berichte und bilder anschauen sollten/können....

ich selbst bin mutter von einem kleinkind, wir mein mann und ich planten eine schwangerschafft bevor ich ahnte das ich krank werde...

jetzt habe ich seit 4 wochen harte medikamente hinter mir und werde am dienstag kontrolle gynek. erfahren ob ich schwanger bin (habe so klasische symtome), wenn nein bin ich nicht traurig !!!

gründe und sorge eines behinderten kindes sind groß

wenn jedoch eine schwangerschaft besteht , war ich der traurigen meinung es weg zu machen..hört sich schrecklich an ich weiß.

und ich bin sehr kath und habe mir meine gedanken gemacht .


inzw. unter anderem dank eurer seite, sind keine zweifel mehr da es nicht zu riskieren , und ich habe für mich wieder zurück gefunden.

egal ob behindert oder nicht

es ist mein BABY

nur das zählt und ich hasse mich dafür das ich auch nur daran gedacht habe, mich über alles zu informieren um evtl abzutreiben.

ich wünsche mir wie jede andere familie oder werdende mutter ein gesundes kind

wenn nicht wird es trotzdem ein besonderes sein

ich wünsche euch allen das beste


grüße von einer nachdenklichen mutter aus bw


Maggy
 

 geschrieben am 22.02.2007 - 23:03 Uhr
@Helmut
""Handle so, dass die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne."

....ich befass mich schon seit einiger Zeit mit Kant, jedoch, all seine Theorien zu verstehen, das dauert sicher noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte.


traurige Mama
 
1977

 geschrieben am 22.02.2007 - 14:39
Hallo,
ich habe mein zweites Kind in der SSW 13 durch eine so genannte "missed abortion", eine verhaltene Fehlgeburt, verloren. Offiziell hat es dieses Kind nie gegeben. Am 20. April wäre Entbindungstermin. Wie kann man nur ein Leben so einfach wegschmeissen?
Ja, ich bin "pro-leben".


Helmut
 

 geschrieben am 22.02.2007 - 14:34 Uhr
@ Maggy
Es ist kein Zitat, aber in Anteilen der "kategorische Imperativ".


Mausekind
 

 geschrieben am 22.02.2007 - 8:30
Hallo Astrid, hallo Denise.

Astrid, ich war eine absolute Abtreibungsbefürworterin. Aber als ich die Bilder hiergesehen habe, da war ich so fassungslos und fertig dass ich meine Einstellung sofort geändert habe. Ich kann mir nichmal son Video ansehen weil ich das nicht verkraften könnte. Also haben die Fotos doch auch etwas *gutes* So schlimm es auch ist. Ich habe von Frauen, die abgetrieben haben gelesen, dass es so sehr grausam ist was mit den Kindern anschliessend passiert, einfach in den Müll bzw zum Restmüll ( Organe usw ) gepackt und werden verbrannt. Was eine SS durch Vergewaltigung angeht, so finden die seltensten Abtreibungen auf Grund von Vergewaltigungen statt. An und für sich nicht nenneswert. Die meisten gehen auf puren Egoismus zurück. Denise, du sprichst mir aus der Seele und ich bin immerwieder froh dass es Menschen wie euch gibt.


denise
 

 geschrieben am 21.02.2007 - 20:34 Uhr
Liebe Astrid!

Ja, du hast recht, wenn du sagst, daß die Kinder ihren Respekt verdienen. Ich bin auch sehr dafür. Aber weißt du, ich bin überzeugt, daß diese Kleinen zustimmen würden, wenn man sie jetzt fragen könnten. Sie würden sich bereit erklären, Zeugnis für dieses Verbrechen abzulegen.
Ich hoffe so sehr, daß die Menschen verstehen lernen, was für ein abartiges Verbrechen eine Abtreibung ist.

LG
Denise


Denise
 

 geschrieben am 21.02.2007 - 9:43
hallo else kling!

Also ich verstehe die Einstellung nicht. Entweder man ist gegen Abtreibung oder dafür. Man kann Abtreibung doch nicht situationsbedingt mal als Mord sehen und mal nicht. Mord ist Mord!
Auch bei einer Vergewaltigung sollte niemals das kleine ungeborene Kind das Sündenlamm sein, denn das kann rein garnichts dafür.
Es kann nichts für diese kranke Menschheit!
Kann es was dafür, daß vielleicht seine Mutter aufreizend rumgelaufen ist und zufällig in die Hände eines Perversen gefallen ist? Kann es was dafür?
Es ist egal, auf welche Art und Weise das Kind entstanden ist. Fakt ist, daß sein Leben im Bauch bereits begonnen hat und es ein Recht auf sein Leben hat.
Wenn die Frau absolut nicht mit dem Kind klar kommt, weil sie die Vergewaltigung nicht verarbeiten kann, gibt es immernoch die Babyklappe und die Adoption. Doch sie hat NIEMALS das Recht, einen Mord zu begehen!


Astrid
 

 geschrieben am 21.02.2007 - 5:48 Uhr
Hallo Denise,

Du spricht mir aus der Seele. Allerdings kann ich mich nicht mit dem Thema Fotos anfreunden. Das Kind wird nicht gefragt, ob es fotografiert oder gefilmt werden darf.

Diese Kinder verdienen einen gebührenden Respekt und Achtung und haben somit auch ein Anspruch auf ihre Intimsphäre. Na ja, wollen wir mal hoffen, dass es sich zumindest manche Frau überlegt, ob die ein Kind abtreibt, wenn die die Fotos sieht. Dann haben diese toten Kinder wenigstens anderen Kindern damit geholfen.

LG Astrid


Astrid
 

 geschrieben am 20.02.2007 - 20:07
Hallo Tanja,
na ja, keine Ahnung. Kommt das nicht auch darauf an, wen man da vor sich hat? Man könnte es doch mal versuchen. Ich habe sehr stark den Wunsch, zumindest dafür zu sorgen, dass den toten Kindern im Nachhinein gebührenden Respekt entgegengebracht wird. Das haben die Kinder verdient. Ich werde mich auch mal an eine soziale Einrichtung wenden, damit vielleicht mal ein Vortrag gehalten wird, um den Menschen die Augen zu öffnen.

LG Astrid


DENISE
 

 geschrieben am 20.02.2007 - 17:57 Uhr
Dorothea!

Also ich bin absolut nicht deiner Meinung! Soll man die Seite vielleicht so aufbauen, daß es Frauen leichter fällt, ihr Kind so grausam zu töten?
Nein, diese Bilder sind mehr wie notwendig! Jedes Kind, daß abgetrieben wird, ist ein Mord zuviel.
Und zu deinem Satz: Man solle den Frauen eher helfen, daß sie nach der Abtreibung mit Würde und Respekt weiterleben können.
Und das Kind? Was ist mit seinem Leben?

Würdest du diesen Satz auch über einen Kindermörder sagen, der Kinder vergewaltigt und umbringt? Würdest du ihn auch so unterstützen und schauen, daß er sein Leben mit Würde und Respekt weiterleben soll?

Es ist ein und dasselbe!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Nur daß diese Kindermörder bestraft und in den Knast kommen und die ungeborenen Kinder ohne Strafe getötet werden dürfen.
So ein Verbrechen! Es ist ebenso Mord und gehört hart bestraft!!!


denise
 

 geschrieben am 20.02.2007 - 17:29
Hallo!

Also ich muß sagen, daß ich total fertig war, als ich den grausamen Film über Abtreibung (Forum) gesehen habe. Wie kann man so was machen? Nichtmal Tiere gehen so grausam mit ihren Jungen um.
Mich regt es halt voll auf, daß die Menschen sooo sehr auf die freie Sexualität bestehen und danach leben. Was daraus wird, sieht man ja. Kinder werden grausam zerstückelt und getötet, nur weil es "nicht geplant" war.
Die Menschen wollen sich an Gottes Gebote nicht mehr halten, begehen Ehebruch und töten ihre eigenen Kinder.
Meine Güte! Leute wacht auf! Dieses Kind, das in Eurem Bauch heranwächst, ist ein Geschenk Gottes. Er vertraut Euch dieses Kind an und übergibt Euch die Verantwortung dafür.
Und die Menschen? Was tun sie damit? Sie behandeln dieses kleine große Geschenk schlimmer wie den widerlichsten Müll. Sie lassen zu, daß dieses kleine Menschenkind auf so bestialische und grausame Weise getötet wird. Meine Güte! Was ist aus den Menschen geworden?
Es ist soooooooo traurig!! Die armen, armen unschuldigen Kinder!
Sie hatten noch nichtmal die Chance Euch nur einmal sein goldiges Lachen und einen lieben Blick zu schenken. Und auch selbst wurden sie mit so viel Haß behandelt. Sie haben doch niemand was getan! Sie wollen nur leben! Und darüber hat KEIN Mensch das Recht zu entscheiden!
Hört mit dem morden auf!!!!!!!! Denn es ist Mord, könnt Ihr sagen, was Ihr wollt. Es ist sogar der niederträchtigste Mord, den man machen kann. Denn dieses kleine Kind hat keinerlei Chance, sich zu wehren!


else kling
 
1978

 geschrieben am 20.02.2007 - 16:43 Uhr
hallo,
also ich persönlich finde,das ss-abrüche unter gewissen vorraussetzungen sehrwohl zu verantworten sind.

ich selbst habe 5 kinder.mir wäre es auch nie in den sinn gekommen eines davon,selbst wenn es behindert gewesen wäre, herzugeben.

aber wenn ich mir so ansehe,was alles so in den medien los ist,sprich,wie viele kinder u. neugeborene ,verhungern,verdursten,erschlagen und-was-weiss-ich noch alles werden,dann denke ich mir,daß in diesen fällen ein abbruch wohl der bessere weg gewesen wäre.

in diesem land muss man führerschein für auto ,hund und co. haben,aber jeder idiot darf ein kind bekommen?na prima.

ausserdem finde ich auch,das es keine frau dazu gezwungen werden darf,ein kind aus einer vergewaltigung zu bekommen.das sollen diese selbst entscheiden.

mörderinnen sind für mich was abtreibungen angeht lediglich die frauen und ja auch männner,die abbrüche als eine art verhütungsmethode ansehen.



Tanja
 

 geschrieben am 20.02.2007 - 11:00
hallo astrid!

medien ist so ein thema für sich, sie helfen ja noch nicht einmal dabei illegale spätabtreibungen aufzudecken.


Maggy
 

 geschrieben am 19.02.2007 - 21:21 Uhr
@Helmut Wolf

Ich denke, Sie zitieren teilweise Grundlegungen von Immanuel Kant. Kant war sicher ein sehr bedeutender Philosoph, wenn nicht einer der bedeutendsten. Sein Werk "Kritik der reinen Vernunft", dieses würde ich hier vielen nahelegen.
Lg


Astrid
 

 geschrieben am 19.02.2007 - 18:41
Hallo Leute,
ich bin der Meinung, dass man das Thema Abtreibung durch die Medien (ich meine Fernsehen) an die Öffentlichkeit bringen sollte. Und zwar, indem man es der Menschheit immer und immerwieder in aller Munde bringt, dass es doch wichtig ist, mehr Respekt von dem ungeborenen Kindern zu haben. Dann, wenn sich hoffentlich dadurch das Bewusstsein der Menschen ändert, wird auch die Abtreibungsrate sinken.

Es muss Gesprächsthema werden!! Genau wie das Thema "sexueller Missbrauch. Man sollte den Menschen doch klar machen, was da eigentlich geschieht. Das Kind ist doch ein Individuum, und kein anderes Kind kann dieses Kind ersetzen. Diese toten Kinder wird es in der Form, wie sie vor der AB existiert haben, nicht mehr geben.

Bitte denkt dran!!

Was meint Ihr dazu??!! Hat jemand Kontakt zu den Medien??!! Wenn ja, dann wäre es doch schön, wenn etwas unternommen wird.

Gruß Astrid



Seiten << 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 --- 43 --- 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 >>