Lieber Besucher, herzlich Willkommen in unserem Gästebuch.
Folgende Bitte: Tragen Sie in dieses Gästebuch bitte auschließlich Ideen, Kritik, Anregungen, o.ä.
bezüglich unserer Page www.pro-leben.de ein. Benutzen Sie für Diskussionen und Meinungsaustausche zum Thema Abtreibung, o.ä. bitte unser Diskussionsforum. Dieses ist dafür erheblich besser geeignet. :-)
Grundsätzlich gilt: Es werden alle Meinungen/Beiträge (egal ob pro oder contra) veröffentlich, sofern diese nicht beleidigend sind.
Herzlichen Dank im Voraus - Wir freuen uns über Ihre Meinung.
Ihr www.pro-leben.de - Team




Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 >>

Ins Gästebuch eintragen Einträge insgesamt: 4790



Name
    Eintrag

Steiner
 
Sitebewertung

 geschrieben am 12.03.2021 - 19:13 Uhr
an @ Peter Goschier:



Peter Goschier
 
Wohnort: A-2551 Enzesfeld-Lindabrunn
Sitebewertung
p.goschier52@a1.net
1952.05.03

 geschrieben am 22.02.2021 - 0:56


S.P. Gundele
 
Wohnort: Heidelberg
Sitebewertung

 geschrieben am 20.02.2021 - 17:10 Uhr
Das war schon ein Hammerfilm.

Danach willst du nicht mehr abtreiben, denn du weißt, das das wirklich
bedeutet.

Auch wenn mich das sehr traurig macht, Danke dafür!!!


Ein Pilger
 
Sitebewertung

 geschrieben am 24.01.2021 - 10:36
Ich möchte gerne auf einen besonderen Filmbeitrag hinweisen:

Er heißt Unplanned und kommt am 05.02. und am 07.02.21 jeweils um
22.30 Uhr auf KTV.

Es geht um eine wahre Geschichte, genauer um Abby, einer Leiterin in einer
Beratungs/u. u. Abtreibungseinrichtung. Als sie eines Tages bei einer
Abtreibung selbst dabei ist - verändert sich für sie alles.

Aus meiner Sicht ist dieser Film extrem wertvoll, denn er gaugelt nichts vor,
sondern zeigt die Wahrheit zum Thema Abtreibung.

Euer Pilger



Krümel
 
Sitebewertung

 geschrieben am 10.01.2021 - 17:45 Uhr
Mein Beitrag auch für das Jahr 2021:

Jedes Mal, wenn ich die Zahl der Abtreibungen in unserem Land
mitbekommen, jedes Mal dann treibt es mir die Tränen ins Gesicht, denn
jedes Mal dann frage ich mich:
Wie konnten Menschen zu solchen Bestien werden und
ihre eigenen Kinder in sich selbst zum Töten freigeben?

Ich bin völlig fertig, wenn ich über das nachdenke und
oftmals sind es Menschen, die dann noch in irgendwelchen anderen
Zusammenhängen des Lebens das Wort Liebe in den Mund nehmen.

Wie viel Lüge, Heuchelei und Selbstbetrug muss jemand in sich tragen,
der dieses Wort Liebe danach auch nur noch einmal im Leben in irgend
einem Zusammenhang gebraucht. Ich finde, dieses Wort ist dann nicht mehr
erlaubt - nie mehr, denn so ein Mensch hat nie verstanden, was das ist.

Das ist meine Meinung und dazu stehe ich ganz und gar.

Darum sage ich jedem Menschen, der sein Kind abtreibt - schämt euch tief
in eurem Herzen. Ich will euch nicht verurteilen, denn mir steht das nicht zu,
aber ihr sollt euch dafür schämen - versteht ihr - wenigstens schämen, für
soviel Heuchelei und am Ende sogar Selbstbetrug.

Jeder, der es aus tiefem Herzen bereut, dem will ich Nahes ein und mit dem
will ich fühlen, aber nicht mit allen ohne Herz, nicht mit allem Emanzen,
nicht mit all den vielen Egos, die nur sich selbst am Nächsten sind, denn ihr
habt nie etwas von Liebe verstanden. Die Tränen stehen für Euch......





Nadine
 
Sitebewertung

 geschrieben am 11.11.2020 - 20:41
@Mahlmeister

herzlichen Dank für das berührende Gedicht zum 18. Geburtstag.

Ich möchte alle Mamas, die ihre Abtreibung bitter bereuen, innig umarmen und
von Herzen wünschen, dass sie sich selbst verzeihen können und auch
Verzeihung finden.

Alles Liebe


Mahlmeister
 
Wohnort: Bad Bocklet
mahlmeisters@web.de
1964

 geschrieben am 2.11.2020 - 14:49 Uhr
Volljährig

Verzeihe mir, mein liebstes Kind,
wenn ich Dir gratuliere.
Es dient ja nur dem einen Zweck,
dass ich mich nicht verliere.

Verzeihe mir geliebtes Kind,
ich hab dich nie gestillt.
Doch die Gedanken zeichnen mir
oft dieses schöne Bild.

Verzeihe mir, mein liebstes Kind,
wir haben nie gelacht.
Hab mir deshalb in mancher Nacht
auch Vorwürfe gemacht.

Verzeihe mir, geliebtes Kind,
wir haben nie gestritten.
Auch nie gemeinsam Arm in Arm
in schwerer Zeit gelitten.

Verzeihe mir, mein liebstes Kind,
hab Dich nicht groß gezogen
und hab das Leben, Dich und mich,
die ganze Welt betrogen.

Verzeihe mir geliebtes Kind,
ich hab Dich nie liebkost.
Ich konnte Dir nie Mutter sein,
nicht Halt und auch nie Trost.

Verzeihe mir, mein liebstes Kind,
es gab nie Zärtlichkeiten.
Uns trennt die Zeit, uns trennt der Raum
uns trennen Ewigkeiten.

Mein liebstes und geliebtes Kind,
ich trage Dich im Herzen.
Oh wie in mir die Seele brennt
es leuchten achtzehn Kerzen.

Du bleibst in mir, ich bleib in Dir,
ich leb um Dich zu lieben.
Vor achtzehn Jahren hab ich Dich
verzweifelt abgetrieben.

Evita


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 13.08.2020 - 11:12
Ich möchte gerne allen Menschen guten Herzens sagen, dass am 15. August
(Maria Himmelfahrt) wieder wie in jedem Jahr der "Tag der namenlosen
Kinder ist", und so besonders an Sie gedacht wird.

Ich werde an diesem Tag für alle die vielen Millionen Kinder, die schon im
Bauch ihrer Mütter gestorben sind, besonders beten. Wer möchte, kann sich
dem Gedenken oder auch dem Gebet gerne in Stille mit anschließen.

Im Gebet können wir uns mit ihnen und mit Gott verbinden, oder sie der
Mutter Gottes zum Schutz anvertrauen, bis wir sie wieder sehen - jeder wie
er will. Und ich bin mir ganz sicher, wir werden sie wieder sehen..........

Viele liebe Grüße an alle da draußen, denen es leid tut was passiert ist,
schließen wir sie alle in das Gebet mit ein.

Von Herzen viele Grüße wünscht

Ein Pilger



Sindy
 

 geschrieben am 10.08.2020 - 13:19 Uhr
Ich finde den Beitrag vom 3.5.20 einen Hammerbeitrag und kann dazu nur
sagen, ja so ist es. Ich bin voll und ganz der gleichen Meinung.



H. Maxwell
 

 geschrieben am 1.08.2020 - 9:58
@ Janni88

Ich gebe ihnen ganz und gar recht. Niemand hat das recht, einen Menschen zu
töten und schon gar nicht, wenn er ihm im eigenen Bauch zum Schutz
anvertraut wurde.

Wie kann ein Mensch in der Lage sein, eine so schreckliche Tat zu vollbringen,
und das in unserer heutigen Zeit?

Für mich ist eine solche Tag einfach abscheulich und menschenverachtend.


jani88
 

 geschrieben am 31.07.2020 - 8:17 Uhr
Ich finde, kein Mensch kann sich anmaßen, werdendes Leben zu töten, weder
gestern noch heute noch morgen. Menschen, die das tun, sind schlimmer als
Raubtiere......


Jenny
 
Sitebewertung
1997

 geschrieben am 27.07.2020 - 9:56
Ich sage einfach Danke für diese Seite.
Sie zeigt einmal mehr die Wahrheit um das Thema Abtreibung, eine Wahrheit,
die oft versucht wird zu verschleiern, zu verzerren und falsch dar zu stellen.
Für mich ist jede Abtreibung auch weiterhin Mord an einem unschuldigen Kind.
Ob manche das wahrhaben wollen oder nicht.
Jeder Mensch, der darüber nachdenkt, der weiß ganz genau, dass das so ist.

Alles Gute und vielen Dank, auch denen, die aus tiefem Herzen bereuen, was
sie getan haben.

Eure Jenny


S.P.Carlo
 
Wohnort: Berlin

 geschrieben am 17.06.2020 - 7:14 Uhr
Danke Krümel so hab ich noch nie darüber nachgedacht. Macht mich echt
nachdenklich.


Susanne
 
eichert65@gmx.de

 geschrieben am 23.05.2020 - 15:38
Als ich (55) mich das erste mal über Abtreibungsmethoden informierte,
musste ich zwei Tage lang weinen und hatte Albträume. Aber ich habe
durch meinen Glauben die Möglichkeit meine Sorgen vor Gott zu bringen.
Außerdem bin ich davon überzeugt, dass jeder einst mal vor Gott Re-
chenschaft ablegen muss für seine Taten.
Als ich schwanger wurde, hatten wir keine gemeinsame Wohnung, kein
Geld, mein Freund war arbeitslos - nie habe ich an Abtreibung gedacht.
Auch nicht, als während der Schwangerschaft aufkam, dass mein Kind
aufgrund der schweren Schwangerschaft geistig behindert sein soll. Aber
nicht, weil ich so ein "guter" Mensch bin. Wir sind alle Sünder und auf die
Sündenvergebung durch Jesus Christus angewiesen. Es war mein gesam-
tes Umfeld, wo sich niemand gegen das Kind oder mich gestellt hätte. Wir
hatten viel Hilfe und Zusammenhalt von Familie und Freunden. Zu guter
letzt habe ich ein gesundes Kind zur Welt gebracht (heute 30 J). Was,
wenn ich ihn töten lassen hätte, ohne ihn je kennen gelernt zu haben?
Was wäre, wenn er tatsächlich geistig behindert geworden wäre? Wäre er
dann lebensunwertes Leben?
Artikel 1 des Grundgesetzes sagt: Die Würde des Menschen ist unantast-
bar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Ge-
walt.
Ein Mensch ist ein Mensch – und wenn er noch so klein ist. Das Baby im
Bauch einer Frau ist unumstritten ein Mensch! Kein Hamster, kein Alien –
dennoch werden diese wehrlosen Menschen jedes Jahr zu Millionen ange-
griffen und getötet.
Mag sein, dass manche Frauen leichtfertig mit der Abtreibung umgehen.
Aber ich bin überzeugt, dass die meisten Frauen gar nicht richtig und
umfassend aufgeklärt sind. Man hat oft nur den vermeintlich leichteren
Weg vor Augen.
Vergessen wir aber nicht, dass die Tötungen grundsätzlich von Ärzten
durchgeführt werden. Ärzte, die offensichtlich Freude an ihrem Beruf
haben, egal, welche Folgeschäden die Frau dabei erleidet, egal wie viele
Menschen sie dabei töten. Solange die Kasse stimmt!
Ich möchte mit meinem heutigen Wissen regelmäßig für diese Frauen und
für die armen Kinder - und vor allem für die bestialisch mordenden Ärzte
beten. Bei den getöteten Kinder weiß ich, dass sie bei Gott sind und getrö-
stet werden.


Krümel
 
Sitebewertung

 geschrieben am 3.05.2020 - 11:39 Uhr
Jedesmal, wenn ich die Zahl der Abtreibungen in unserem Land
mitbekommen, jedesmal dann treibt es mir die Tränen ins Gesicht, denn
jedesmal dann frage ich mich:
Wie konnten Menschen zu solchen Bestien werden und
ihre eigenen Kinder in sich selbst zum Töten freigeben?

Ich bin völlig fertig, wenn ich über das nachdenke und
oftmals sind es Menschen, die dann noch in irgendwelchen anderen
Zusammenhängen des Lebens das Wort Liebe in den Mund nehmen.

Wie viel Lüge, Heuchelei und Selbstbetrug muss jemand in sich tragen,
der dieses Wort Liebe danach auch nur noch einmal im Leben in irgend
einem Zusammenhang gebraucht. Ich finde, dieses Wort ist dann nicht mehr
erlaubt - nie mehr, denn so ein Mensch hat nie verstanden, was das ist.

Das ist meine Meinung und dazu stehe ich ganz und gar.

Darum sage ich jedem Menschen, der sein Kind abtreibt - schämt euch tief
in eurem Herzen. Ich will euch nicht verurteilen, denn mir steht das nicht zu,
aber ihr sollt euch dafür schämen - versteht ihr - wenigstens schämen, für
soviel Heuchelei und am Ende sogar Selbstbetrug.

Jeder, der es aus tiefem Herzen bereut, dem will ich Nahes ein und mit dem
will ich fühlen, aber nicht mit allen ohne Herz, nicht mit allem Emanzen,
nicht mit all den vielen Egos, die nur sich selbst am Nächsten sind, denn ihr
habt nie etwas von Liebe verstanden. Die Tränen stehen für Euch......




Iris
 

 geschrieben am 11.03.2020 - 18:47
@ Dossantos:

Dankeschön, du hast mir aus dem Herzen gesprochen. Ich frage mich auch, wie
ein Mensch überhaupt in der Lage sein kann, so etwas abscheuliches zu tun?



Rumpelstone
 
Sitebewertung

 geschrieben am 11.03.2020 - 18:17 Uhr
Mann, so ne´ coole Ansage mit so nem´ Volltreffer, was das Thema Abtreibung
betrifft, hab ich noch nie gehört. Respekt für diese ehrliche und doch wahre
Aussage. Muß echt mal so krass gesagt werden.

Schließ mich voll an!


J. R. dos Santos
 
Sitebewertung
1988

 geschrieben am 28.02.2020 - 19:13
Ich frage mich, was fällt Menschen überhaupt ein, ein Kind bereits im Bauch
seiner Mutter zu töten.

Ich klage diese Menschen an, und auch die, die so etwas empfehlen,
organisieren, helfen oder bei der Ausübung dieser schrecklichen Handlung wie
auch immer beteiligt sind.

So etwas zu tun, ist eine Anmaßung ohne Beispiel und zudem eine schwere
Sünde.

J. R. dos Santos


Steini
 

 geschrieben am 23.01.2020 - 17:30 Uhr
"Name":

Ganz ehrlich, mir ist es nicht möglich, ihren Bericht ernst zu nehmen.

Sorry, können Sie auch Deutsch sprechen oder tun Sie nur so.......

Liebe Grüße aus Nebelheim


Name
 
Sitebewertung

 geschrieben am 9.01.2020 - 17:45
Ich bin auf der Suche nach Aussagen bedeutender Wissenschaftler über Gott
auf diese Seite gestoßen und musste feststellen, dass Zitate Einsteins über
die Religion oft aus dem Kontext gerissen wurden. Dadurch wird suggeriert,
dass Einstein einem persönlichen Gottesbild nahe gestanden sei. Die
Diskussion über sein Gottesbild wird schon lange geführt und man ist sich
nie zu 100 Prozent einig gewesen, ob er nun ein religiöser Mensch war und
wenn ja, was "religiös-sein" denn überhaupt für ihn bedeutete. Was jedoch
feststeht ist, dass er ein sehr gespaltenes Verhältnis zum persönlichen Gott
der Juden (und somit auch der Christen) hatte, da er den Glauben an einen
solchen einst in einem Brief als "primitiver Aberglaube" bezeichnete. Er sah
sich lediglich in dem Sinne als religiös, da er eine Bewunderung für die
Ordnung des Universums verspürte und alles darüber erfahren wollte. Leider
wird dieser Aspekt hier völlig außer acht gelassen. Einstein wird aus meiner
Sicht als Vertreter des Glaubens an einen persönlichen Gott dargestellt. Ab
hier kann ich den Gehalt der Inhalte dieser Website leider auch nicht mehr
ernst nehmen, da zu undifferenziert. Man sollte doch bitte die persönliche
Definition von "Religion" und von "Gott" eines Wissenschaftlers in Erfahrung
bringen und darlegen und nicht unkommentiert Zitate veröffentlichen und
dazu schreiben "Was denken Naturwissenschaftler über Gott?!". Quelle:
https://hpd.de/node/4584


Felix Warnke
 
Wohnort: Goldenstedt
Sitebewertung
felixwarnke@iserv.de
2001

 geschrieben am 22.10.2019 - 12:43 Uhr
Also ich persönlich bin gegen die Abtreibung, denn meine Mutter hätte mich sonst auch abgetrieben, was sie mir offen vermittelt.


Stephanus
 
Sitebewertung

 geschrieben am 3.10.2019 - 13:13
Wann das Leben beginnt, ist in der Schweiz vom Bundesgericht am 26. Januar 2017 (4A 400/2016) klar beantwortet worden: Ab der Zeugung! Strafrechtlich jedoch ist das Lebensrecht des gezeugten Kindes erst ab der Einnistung der Eizelle in die Gebärmutter geschützt. Der Gesetzgeber und alle Spezialisten des Arbeitsrechts seien sich einige, dass im Rahmend des Arbeitsrechts die Schwangerschaft mit der Befruchtung der Eizelle beginne, was auch den wissenschaftlichen Erkenntnissen entspreche. Da haben wir eine Dissonanz zwischen Zivil- und Strafrecht.
Alle Kommentatoren, die sich als Lebensrechtsgegner outen, wissen, dass sie argumentativ auf der Verliererseite stehen, denn ihre Argumente lösen sich wissenschaftlich-medizinisch, ethisch-moralisch wie auch rechtlich in heisse Luft auf. Weil sie das unbewusst wissen, können sie nicht anders, als u.a. die emotionale Empörungskeule und das Beschuldigen und Diffamieren als Manipulationsmittel gebrauchen, um einen Ausweg aus ihrer kognitiven Dissonanz herauszufinden. Das ist der Grund für all die Euphemismen rund um das Verschweigen der Wahrheit (Ja, es ist ein Kind, kein Zellklumpen!), Umdeuten und Umbiegen von Rechten (Mein Recht auf Selbstbestimmung (?) steht über dem Recht auf Leben), das Nicht-Annehmen-Wollen von Fakten: 1. Das neue Leben beginnt mit einem "Feuerwerk": Der Eintritt des Spermiums löst an der Oberfläche der Eizelle ein Versprühen von Milliarden von Zinkatomen aus, die wie mikroskopisch kleine Blitze fluoreszierend hell aufleuchten; Forscher bezeichnen dieses Feuerwerk als "atemberaubend" und "wunderschön", koordiniert fast wie in einer Symphonie; 2. Das Herz schlägt ab dem 16. Tag; 3. Das Nervensystem ist viel früher ausgebildet als man dachte, es ähnelt am der 12. Schwangerschaftswoche den Strukturen, wie sie in einem erwachsenen Menschen vorkommt; 4. Das Gehör funktioniert ab der 16. Schwangerschaftswoche; 5. Die ersten visuellen Wahrnehmungen macht das Baby im Mutterleib; 6. Das Erlernen von Sprache, Musik etc. setzt bereits vor der Geburt ein (Entnommen aus: mammainfo, Nr. 5/2017).

Dass ein vernunftbegabtes, ethisch-moralisch denkendes und fühlendes Wesen wie der Mensch seine eigene Leibesfrucht bewusst tötet, weil es nicht gerade ins Konzept passt, ist derart abartig, dass man sich fragen muss, aus welchen tiefschwarzen Quellen diese Menschen ihre Rechtfertigungsgründe heraufholen? Dass diese Menschen dann auch noch aggressiv und arrogant das objektive Unrecht selbstbewusst als ihr gutes Recht präsentieren, schlägt dem Fass den Boden raus. Bei so viel Egoismus, Selbstgerechtigkeit und geistig-moralischer Blindheit ist leider kein Heilkraut gewachsen… Es würde ihnen allen enorm helfen, sich mal in aller Klarheit und Logik zu überlegen, ob ihre Grundannahmen schnellst möglich zu überdenken und auf den Wahrheitsgehalt zu überprüfen bzw. zu falsifizieren: "Nein, es ist kein Kind, es ist erst ein Zellklumpen", "Ja, mir als Frau gehört der Bauch", "Ja, mein Selbstbestimmungsrecht steht über dem Recht meines Kindes", "Die Gesellschaft gibt mir das Recht, eine Abtreibung durchzuführen, also ist es auch rechtens", "Ja, die Abtreibungsgegner sind gegen Frauen und gegen ihr Selbstbestimmungsrecht", "Ja, die Abtreibungsgegner sind alles Fundis und leben im letzten Mittelalter" etc. etc.
Zum Mittelalter sei so viel gesagt: Im Mittelalter entstanden die Universitäten, die schönen gotischen Bauten, der gregorianische Gesang, viel Kunstwerke und ja, im Mittelalter durften Kranke und Behinderte noch leben, die Kinder wurden als Geschenk Gottes willkommen geheissen und nicht abgetrieben.
Das verstehen also die Lebensgegner unter Fortschritt: Die eigene Leibesfrucht, das eigene Kind, offiziell töten zu können. Oder wie eine notabene atheistische Organisation selnst treffend formuliert hat (sinngemäss): Jede Frau weiss, dass sie keine Giraffe zur Welt bringt, sondern ein Kind, also reift nicht irgend ein Klumpen in ihrem Bauch heran, sondern ein Kind.
Welchen Preis wir für das Töten der eigenen, unschuldigen Kinder bezahlen, sieht man an der sehr tiefen Geburtenrate in Europa und anderswo. Dass es dann zu viele alte und gebrechliche Menschen gibt, die zu viel Kosten verursachen, weil die Jungen fehlen, welche für ihre Renten aufkommen, ja da hat man dann das andere Mittel am anderen Ende des Lebens bereits parat: das Propagieren der Euthanasie. Das sind alles übelste Machenschaften aus totalitären Staaten kommunistisch-nationalsozialister Prägung. Doch die Nazis sind immer die anderen, gemäss Antifa. In was für einer schönen, neuen (und ach so fortschrittlichen) Welt leben wir da eigentlich?


Jennifer Leitner
 
Wohnort: Leipzig
Sitebewertung
medel@newsmatix.com
Eisenbahnstraße, 31

 geschrieben am 2.10.2019 - 10:45 Uhr
Hallo, eurer Forum finde ich sehr gelungen und ausführlich, vielen Dank dafür.
Weitere Infos zum Thema gesunde Ernährung in der Schwangerschaft findet Ihr
hier https://zoeta.de/ernahrung/ vielleicht ist ja was für euch dabei !


Randy
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.06.2019 - 17:31
Meine Meinung: Man sollte den Menschen endlich einfach die volle Wahrheit
sagen. Ich glaube dass wenn eine Frau wirklich wüsste wie ihr Kind da beseitigt
wird dann würde sie das niemals zulassen.
Und bei Tieren, da sind wir doch so tierlieb oder. Unseren eigenen Kindern tun
wir so abscheuliches an.


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 19.06.2019 - 10:07 Uhr
Was heißt "reproduktive" Gesundheit?
"Reproduktive Gesundheit bedeutet, so steht es im Kapitel 7 des Kairoer Aktionsprogramms, „dass Menschen ein befriedigendes und ungefährliches Sexualleben haben können und dass sie die Fähigkeit zur Fortpflanzung und die freie Entscheidung darüber haben, ob, wann und wie oft sie hiervon Gebrauch machen wollen."

Der "reproduktive" Zirkel:
Wird sie schwanger, dann kann sie straflos ihr Kind töten lassen. Wird sie nach der Tötung des Kindes wieder schwanger, dann kann sie dieses Kind gebären. Wird sie abermals schwanger, dann kann sie dieses Kind töten lassen, usw., also wieder und wieder.
Diese Methode soll Menschen heilen?

Es bedeutet laut Duden:
nachbildend, nachahmend
"re" (lat.) wieder

Ist es nicht ein Re-produktionsprozess, der vorgibt, man könne endlos produzieren ohne Spuren zu hinterlassen? Was wird wie getan? Ein Kind kann vernichtet werden, da es der Gesundheit abträglich sei, das andere diene der Gesundheit, deshalb lässt man dieses Kind leben? Man merkt schon, dass Willkür dahinter steht!
Das getötete Kind kann niemals nachgebildet werden, denn eine Person kann nicht reproduziert werden! Das hat die Biologie bis dato nicht geschafft und wird es nicht schaffen, da Person immateriell ist. Wer schafft es, sein Bewusstsein zu verlassen, um ihm gegenüber stehen zu können und es so zu bewerten?


Carina
 

 geschrieben am 7.06.2019 - 9:55
Abtreiben ist töten, und zwar töten des eigenen Kindes.

Da gibt es kein Schönreden, auch wenn man es vielleicht gerne tun möchte.



D. Kystron
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.05.2019 - 18:02 Uhr
stimmt ......, denn wir sollte ein Mensch von Liebe sprechen können, wenn er
im gleichen Atemzug sein Kind zur Abtreibung - also zum Tode frei gibt?


Anna
 

 geschrieben am 4.05.2019 - 17:14
Was sind Abtreibungsbefürworter?


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 21.04.2019 - 14:51 Uhr
Liebe ist die stärkste Macht der Welt -

und doch ist sie die demütigste,

die man sich vorstellen kann.

(von Mahatma Gandhi - Indischer Freiheitskämpfer).

"Wer diesen Satz verstanden hat, hat verstanden, welch Folgen eine
Abtreibung nach sich zieht".

Ein Pilger


Eisenherz
 

 geschrieben am 18.03.2019 - 18:21
Robert, solche Primitivbeiträge sind für Niemanden eine Hilfe - also besser sein
lassen - dafür gibt´s wahrlich andere Seiten............


Heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2019 - 10:59 Uhr
warum können eigentlich Abtreibungsbefürworter hier im Gästebuch nicht
sachlich argumentieren, sondern nur mit verbalen wütenden Entgleisungen
und Ausdrücken gegen Lebensschützer um sich werfen?
Damit disqualifizieren sie sich selbst.
Es zeigt auch, dass sie überhaupt keine Ahnung haben, wie gerade
Lebensschützer sich für das Leben von der Empfängnis bis zum Tode
einsetzen, nämlich in allen Lebenslagen und teilweise geben sie sogar ihr
eigenes Leben dafür. Das wichtigste Gebot ist nämlich: "DU SOLLST DEN
HERRN DEINEN GOTT LIEBEN UND DEINEN NÄCHSTEN WIE DICH SELBST!"

Also diese wirklich dummen Anschuldigungen, dass man sich als
Lebensschützer nur für das ungeborene Leben einsetzt und sich nicht um
lebende Menschen kümmert ist völlig haltlos und einfach nur eine böse
Anklage.

Gott segne das Team von pro-leben und alle Menschen, auch die
Ungeborenen, denn auch das sind schon Menschen und keine Zellhaufen, wie
heute jeder weiß, der sich auch nur ein ganz kleines bisschen dafür
interessiert.

Herzliche Grüße
Heidi


Robert
 
Wohnort: Köln
Sitebewertung
robert.schenk@koeln.de
1974

 geschrieben am 13.02.2019 - 3:54
Pro-Leben sollte sich dann auch mal um das Leben danach kümmern. So ideologischen Foren wie Pro-Leben ist immer dagegen, aber wo hilft Pro-Leben mal, wenn eine Frau echt auf euren Dünnschiss hörte und dann ein behindertes Kind zur Welt kommt, da hat Pro-Leben keine Antwort, weil Pro-Leben nur eine widerliche ekelhafte Seite von irgendwelchen Vollidioten ist, die keine Ahnung vom Leben haben!


Ingrid
 
Sitebewertung
nachteule022@gmail.com
1987

 geschrieben am 10.02.2019 - 23:35 Uhr
Herzlichen Glückwunsch zu dieser unwissenschaftlichen, voreingenommen und manipulativen Seite, die ernsthaft dazu da sein soll, Frauen neutral zu beraten und ihnen bei ihrer Entscheidung zu helfen?! Dass ich nicht lache!
Wieso findet sich unter den Berichten zu Abtreibungen kein einziger positiver Bericht?!
Ich weiss wovon ich spreche. Ich selbst habe vor knapp zwei Jahren eine Abtreibung durchführen lassen und ich bereue es bis heute absolut gar nicht, im Gegenteil, es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens!
Ja, ich kann mich weiterhin mit gutem Gewissen morgens im Spiegel ansehen. Nein, ich bin keine Mörderin, sondern Vegetarierin, ehrenamtlich engagiert und umweltbewusst. Ich bin stets bemüht, Gutes zu tun und begegne anderen Menschen und Tieren mit Respekt. Doch das ist genau der Punkt: Ein Zellhaufen, wie ich ihn in der 5. Woche damals abtreiben liess, ist KEIN Mensch, sondern ein Zellhaufen - nicht mehr und nicht weniger. Steht für mich also auf derselben Ebene wie eine Stubenfliege oder ein Regenwurm - hat mit denen etwa irgendwer Mitleid, wenn deren Leben ausgelöscht wird? Das ist aber mal unfair! Ich gründe gleich mal eine Petition für diese armen, unschuldigen Tiere, denn auch deren Leben sollte schützenswert sein, oder etwa nicht?
Merken Sie was? Bezweifle ich leider, so sehr hat die Religion sicherlich Ihren Sinn für Rationalität vernebelt. Ich bleibe dabei: Meine medikamentöse Abtreibung im Jahr 2017 lief absolut problem- und folgenlos. Ich habe das grosse Glück, seit wenigen Jahren nicht mehr in Deutschland, sondern im liberalen Frankreich zu leben, wo man problemlos an alle nötigen Informationen zum teuflischen Thema "Abtreibung" kommt. Ich geriet an eine überaus nette, kompetente Ärztin, die mir - achtung, sicher wird der Teufel sie holen!! - direkt nach unserem Gespräch, das absolut locker und ungezwungen verlief, von Frau zu Frau, bereits direkt die erste Abtreibungspille verabreichte : ) Zwei Tage später nahm ich dann die zweite zu Hause bei meinem Freund ein, woraufhin ich stark blutete, jedoch nicht stärker als bei meinen Tagen, also alles ganz normal. Zwei Tage ging das so, Bluten und Bauchkrämpfe, wie gesagt, während meinem normalen Ölwechsel leide ich sogar mehr als in diesen Tagen! Danach noch ca. eine Woche leichte Schmierblutungen, dann die Nachuntersuchung - alles gut, kein Parasit mehr in meinem Bauch. Der Spuk war vorüber! Darauf hab ich erstmal mit meinem Freund mit einem Glas Wein angestossen, oder auch zwei. Auf die freie Entscheidung der mündigen, modernen Frau! Vive la France et vive la liberté! Die Zustände, die derzeit in Deutschland herrschen und durch Organisationen wie der Ihrigen definitiv nicht besser werden, geben mir wirklich zu denken. Ich glaube, es ist an der Zeit, mich politisch mehr zu engagieren, und zwar FÜR die freie Entscheidung der Frau, für Abtreibung und gegen das mittelalterliche Denken der Kirche und ihrer irren Anhänger. Ich werde mit meiner Geschichte so vielen Frauen Mut machen, wie nur möglich. Achja, ein paar Fragen hätte ich zum Abschluss noch an Sie: Was ist mit all den armen Menschen, die im Mittelmeer erbärmlich ertrinken? Was sagen die Pro-Life-Heuchler zu den verhungernden Kindern in Afrika? Und was zu den minderjährigen Vergewaltigungsopfern der Kirche? Denken Sie mal darüber nach.


Heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 25.12.2018 - 16:01
ich wünsche dem Team von pro-leben, allen Müttern, die ein Kind unter ihrem
Herzen tragen und allen Menschen eine gnadenreiche Weihnachtszeit.
Unser Erlöser Jesus Christus, der für alle Menschen als hilfloses Baby auf die
Welt gekommen ist, möge alle Herzen berühren, dass sie sich zu IHM bekehren.

LG
Heidi


Ein Pilger
 
Wohnort: mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 23.12.2018 - 17:11 Uhr
Ich wünsch allen (werdenden) Müttern da draußen ein gesegnetes
Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr und ich wünsche Euch die Kraft,
euch schützend für eure Kinder einzusetzen - sie haben nur euch!

Alles Gute!

Euer Pilger


Pitt
 
Sitebewertung

 geschrieben am 23.10.2018 - 9:48
"Ab wann beginnt das Leben, d.h. ab wann tötet man durch Abtreibung einen Menschen?"
Ich stelle die frage ein wenig um:
Ab welchen Zeitpunkt ist das Lebende Mensch?

Diese frage ist im Forum x-mal beantwortet worden aufgrund der Genetik und Ontologie.

Spermien und die Oocyten leben, bilden aber noch keinen Mensch. Erst die befruchtete Eizelle (Zygote) ist schon komplett Mensch.
Einige Merkmale: Sie ist vernunftbegabt, trägt alles in sich, was einen Menschen ausmacht.

Bitte dort nachlesen.


Nurmalso
 
Wohnort: Berlin
Sitebewertung
1984

 geschrieben am 16.10.2018 - 15:54 Uhr
Die gesamte Diskussion verdichtet sich doch einzig auf folgende Frage: Ab wann beginnt das Leben, d.h. ab wann tötet man durch Abtreibung einen Menschen? Dieser Zeitpunkt wird unterschiedlich von den Gegnern und Befürwortern der Abtreibung gesehen. Abtreibungsgegner sehen ihn halt sehr früh. Wie früh eigentlich?

- Ab wann ist der Zellhaufen ein Mensch?
- Tötet Onanie jeden Tag Millionen potentielle Menschen?

Meine Bitte: Jedem seine Meinung. Lasst die Männer entscheiden, dass sie Samen vergeuden und lasst die Frauen entscheiden, ob sie ihre Eizellen (ob befruchtet oder nicht - Es sind nur Zellhaufen) absterben lassen. Lasst die Frauen in Ruhe, die abtreiben wollen. Und wer dagegen ist, darf sein Kind doch austragen.




Judy
 

 geschrieben am 12.10.2018 - 18:47
@ Carmen

wie kann man Menschen nur so pauschal verurteilen?



Steffi
 

 geschrieben am 11.10.2018 - 11:24 Uhr
Also, jetzt muss ich mal als Frau den Mann unterstützen, der hinter Vor- und Nachdenker steht. Das, wie ihr auf ihn reagiert, ist einer Frau nicht würdig.
Die Antworten der Personen Carmen, Judy und Simone erfüllen den 38. Kniff der "Eristischen Dialektik" Schopenhauers. Statt vernünftige Argumente zu äußern, zielen sie auf die Verunglimpfung der Person oder im Falle Carmens einer Gruppe.

Ist es denn nicht wahr, dass die üblichen Verhütungsmittel nicht 100%ig sicher sind?
Ist es nicht wahr, dass wir das wissen und uns dennoch auf Geschlechtsverkehr einlassen, sei es ganz bewusst, autonom, selbstbestimmt, wirkungsmächtig und mündig oder hormonell triebgesteuert?
Ist es nicht wahr, dass situative Enthaltsamkeit das Verhalten einer Person ist, welches wirklich hundertprozentig verhütet?

Hieran sieht man, wie verantwortungsbewusst jemand mit sich selbst und den anderen Menschen umgeht!
Hören wir auf, die Schuld zu verschieben auf andere, auf anderes, sondern stellen wir uns dieser! Dies gehört zu jeder Person, nicht nur zur Frau, sondern auch zum Mann.
Ausflüchte wollen ablenken
von dem Realitätsprinzip, in dem die Verantwortung verankert ist,
um das Lustprinzip leben zu können.
Wenn Du das vollumfängliche Ja sagst zum interpersonalen Sex, dann tust Du etwas, was wesentlich natürlich zu beiden Liebenden gehört: Das Ja zum Leben, das ihm innewohnt!
Wir sollten anfangen, uns verantwortungsvoll zu verhalten, wozu die Verunglimpfung des Kritikers, ob Frau oder Mann, nicht gehört, ganz sicher nicht!


Steini
 
Sitebewertung

 geschrieben am 7.10.2018 - 17:31
Oh Carmen, immer wieder nur diese nichtssagenden Texte.

Schade, .........


Carmen
 

 geschrieben am 6.10.2018 - 15:04 Uhr
Von den Pro-Leben-Anhängern erwarte ich auch nicht viel. Es ist schon mehr nötig als Verleudmung und Beleidigungen.


Frieda Merrith
 
Wohnort: Ludwigshafen
frieda.merrith@gmx.de
1974

 geschrieben am 2.10.2018 - 20:31
Hallo! Ich frage mich beim Lesen der Seiten, wo geht es um die abtreibenden Väter?


Judy
 
Sitebewertung

 geschrieben am 12.09.2018 - 18:29 Uhr
An den Vor- und Nachdenker:

Ein Wahnsinn, wenn das unsere heutigen Vor und Nachdenker sind, dann haben
wir nicht mehr viel zu erwarten - das ist meine Meinung.

Und sorry, das ist nur Quer-gedacht.


Simone
 

 geschrieben am 10.09.2018 - 17:38
Von einem Vor - und Nachdenker, erwarte ich viel mehr als nur primitive
Unterstellungen.......



Vor- und Nachdenker
 
Sitebewertung

 geschrieben am 9.09.2018 - 8:24 Uhr
An Lennart

"Die Seite ist reine Propaganda! Sie verbreitet Falsche informationen und will das Recht auf Körperliche Selbstbestimmung einschränken. Ich würde sie schon fast als Fundamentalistisch bezeichnen."
Das Recht auf körperliche Selbstbestimmung beinnhält nicht ein Recht auf Schuldverschiebung!

(Wenn die Frau freien Willens Sex mit einem Mann hatte und schwanger wurde, so schuldet sie, ethisch gesehen, den zeitlich beschränkten Aufenthalt in ihrem Uterus dem Kind, weil das Kind nichts dazu beigetragen hatte, dass es existiert. Somit überträgt die Frau (oder der Zeuger) ihr (sein) unzulängliches Verhalten auf das Kind, als ob es schuldig sei für den Sex, in den sie ja auch einwilligte. Diese Schuldverschiebung ist Unrecht und mit nichts zu rechtfertigen.)

Lennart denk nach!


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 23.08.2018 - 19:45


...... würden all die Millionen und inzwischen Milliarden getöteten Babys der
Welt über diese grausamen und ungerechten Abtreibungen mit einer Stimme
schreien,

so würde uns ein Leben lang tief im Herzen nur noch tiefe Trauer und
Weinen umgeben........




Ein Pilger


Lennart
 
Sitebewertung
1994

 geschrieben am 10.08.2018 - 11:26 Uhr
Die Seite ist reine Propaganda! Sie verbreitet Falsche informationen und will das Recht auf Körperliche Selbstbestimmung einschränken. Ich würde sie schon fast als Fundamentalistisch bezeichnen. LEUTE DENKT NACH!!!


A. D. Jimm
 

 geschrieben am 1.08.2018 - 12:09
Hallo Leute,

diese Seite bekommt von mir 100 Punkte.

Ich finde, sie ist offen und fair und zeigt gleichzeitig das ganze Drama, das
bei jeder Abtreibung oder besser gesagt: "Tötung eines Kindes" im
Hintergrund abläuft.

Ich kann inzwischen auch verstehen, dass so viele Mütter und übrigens auch
Väter im nachhinein Gewissensbisse und zum Teil große seelische Probleme
bekommen. Sie tun mir sehr leid. Ich wünsche allen, die diese Tat wirklich
bereuen ganz viel Kraft und den Wunsch, nach Verzeihung. Ich glaube, dass
Gott auch eine so schreckliche Tat verzeiht, wenn die Bitte tief aus dem
Herzen kommt.

Daher wünsche ich diesen Menschen von Herzen alles Gute.

Danke an die Betreiber dieser hilfreichen Site!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Captain Hetsch
 
Sitebewertung

 geschrieben am 30.07.2018 - 17:33 Uhr
Ja, das stimmt mit den abgerissenen Körperteilen. So laufen viele Abtreibungen
ab. Die Babys werden einfach zerstückelt...........

Mich überrascht immer wieder, zu was Menschen alles in der Lage sind!!!


Carola
 

 geschrieben am 29.07.2018 - 11:36
Stimmt zwar Randie, aber die Menschen müssen erst mal ihr egoistisches
Denken hintenanstellen.

Du musst dir nur den einen oder anderen Bericht auf diesen Seiten anschauen,
dann siehst du sehr schnell, was mit unserer Gesellschaft teilweise passiert ist.


Randie
 
Sitebewertung

 geschrieben am 7.07.2018 - 8:57 Uhr
Ich finde: Eigentlich hilft da nur noch beten, damit all die Abtreibungsfanatiker
zur Besinnung kommen und verstehen, was sie da eigentlich grausames und
menschenverachtendes tun

Man könnte bei soviel Egoismus einfach nur weinen


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 21.06.2018 - 14:12
zum Nachdenken:

Eine Schwester, die Abtreibungen durchführen musste, schreib am 14.11.
ins Gästebuch:

"Jedes Mal habe ich mit den Tränen gekämpft, als ein kleines abgerissenes
Beinchen auf meinem Fuß landete..........

PS: Mehr Worte braucht es nicht, das wäre zu grausam.........

Ein Pilger


Judy
 
Sitebewertung

 geschrieben am 6.06.2018 - 19:55 Uhr
@ Hano,

deinen Beitrag finde ich gut Hano, denn er nennt die Wahrheit, so wie sie ist.

Wer´s nicht hören will, der höre einfach weg und tue weiter so, als wäre es
anders..


Karmän
 
Wohnort: Düsseldorf

 geschrieben am 6.06.2018 - 6:27
@ Hano

stimmt, mit einem "r", ist richtig, sonst könnte man das evtl. auch falsch
verstehen?

Ja, aber sehr traurig ist das alles, was dort passiert - tut richtig weh.

Wo gibt es eigentlich noch Menschen, die normal ticken und nicht ihre
eigenen Kinder schon im Bauch umbringen?

Ich hab den Eindruck, die Welt driftet gerade ganz schön ab!



Hano
 
Sitebewertung

 geschrieben am 31.05.2018 - 7:50 Uhr
Sorry, ich glaube Irland schreibt man nur mit einem "r". Bitte um
Nachsicht........,

Der Hanno


Hano
 
Sitebewertung

 geschrieben am 27.05.2018 - 16:04
Ist das nicht Irre, was in Irrland passierte?

Ich frage mich: "Wie viele unschuldige Kinder werden aufgrund dieser
Entscheidung wieder umgebracht werden?

Man muss es aber akzeptieren, es ist der Wille der Menschen, auch wenn sie
sich auf einem so traurigen Pfad befinden. Sie werden die Tragweite ihrer
egoistischen Lebensweise wohl erst erkennen, wenn es zu spät ist.

Und das macht mich traurig, nicht nur wegen den brutalen Handlungen
wider ihren Kindern.


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 27.05.2018 - 15:19 Uhr
Zur Abtreibung in Irland oder sonstwo

In den Menschen findet man u. a. zwei Tendenzen vor:
a) biophile
und
b) nekrophile.

"Kennzeichen der Nekrophilie der modernen Zeit ist nach Fromm auch eine Vergötterung der Technik. Symbole des Nekrophilen sind „Fassaden aus Beton und Stahl“, die Megamaschine (Technophilie), die Vergeudung von Ressourcen im Konsumismus und die Art, wie der Bürokratismus Menschen als Dinge behandelt.[22]" (Quelle: Wikipedia)

Unabhängig davon, wie man in der Menschheitsgeschichte mit Kindern verfuhr, hat es nichts mit Freiheit oder - modern - der sog. sexuellen oder reproduktiven Selbstbestimmung zu tun, wenn die Konvention einer menschlichen Gemeinschaft zulässt, dass die Eltern ihr Kind töten lassen oder gar selbst töten dürfen.
Kindesvernichtung ist ebenso wie Mord an einem Erwachsenen keine gute zivilisatorische Errungenschaft, die erstrebenswert ist in einer zivilen biophilen Lebensweise, denn sie ist ontologisch, vom Sein her, Mord am Kind.

Eine Gesellschaft, die für Menschentötung unterschiedliche Begriffe ins Rechtssystem einpflegt, zeigt ja geradezu, wie gespalten sie selbst ist.
Beim Kriegszustand nennt man die Herbeiführung der Menschentötung anders. Man ist bemüht für eine ethische Letztbegründung, so dass man (Regierungsvertreter wie der Soldat) sich rechtfertigen kann aus sog. "gutem Grunde". (Resilienz: psychische Widerstandsfähigkeit ist die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und sie durch Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen als Anlass für Entwicklungen zu nutzen.)
Denn der, der tötet oder töten lässt, will morgen noch in den Spiegel gucken können ohne zu erbrechen im Sinne der Selbsterhaltung. Denn: der Überlebende lebt noch eine Weile auf diesem Planeten innerhalb einer Menschengruppe, möglichst Gleichgesinnter, die zuvor einen Handlungsrahmen geschaffen haben, welcher ihnen den Rücken freihält.
Mord ist niemals erstrebenswert! Eine Gesellschaft, die das Morden Abtreibung, Schwangerschaftsunterbrechung oder reproduktive Gesundheit oder sonst wie nennt und an die Frau, an den Mann begrifflich heranträgt und diesen Nimbus aufbaut und verteidigt mit sogenannter "guter Gründe", zeigt keine biophile Tendenz für alle, wozu ich die leiblichen Kinder im Mutterleib auch zähle, sondern eine nekrophile Tendenz.
Sie handelt nicht besser im Sinne des summum bonum(1) als andere Gesellschaften in der Geschichte.
(1:"Höchstes Gut oder Ziel (lateinisch summum bonum, griechisch ?? ??????) ist dasjenige Gut, dem unbedingter Wert beigelegt wird. Daher wird es in der philosophischen Ethik auch als letzter Zweck des moralischen Handelns angesehen, als höchster handlungsleitender Wert und höchstes Ziel.")Quelle Wikipedia

"Ich kann die Lügen nicht mehr hören!

Die Nationalsozialisten haben an Kindern und Menschen mit Behinderung medizinische Experimente durchgeführt und sie reihenweise bewusst getötet. Wir sind heute in Europa keinen Deut besser - Gastkommentar von Kathi Brandner zur Abstimmung in Irland
Irland (kath.net)
Irland hat gestern mit fast 70 Prozent für die Aufhebung des Schutzes ungeborener Kinder gestimmt.

- bis zur zwölften Woche darf ohne Angabe von Gründen eine valide Schwangerschaft abgebrochen werden.
- bis zur 24. Woche darf ein Kind abgetrieben werden, wenn die Schwangerschaft die mentale oder körperliche Gesundheit der Mutter gefährdet.
- bis zum Ende der Schwangerschaft darf ein Kind abgetrieben werden, wenn der Verdacht einer Behinderung besteht.

Die Spartaner haben ungewünschte Kinder vom Felsen ins Meer gestoßen.

Die Römer haben ungewünschte Kinder in den Keller gesperrt, und sie nur mit Wasser gefüttert, bis sie an Unterversorgung gestorben sind.

In China ist das Stigma von ungewollten oder zweiten Schwangerschaften oder Kindern mit Behinderung so groß, dass Existenzen daran zerbrechen.

Die Nationalsozialisten haben an Kindern und Menschen mit Behinderung medizinische Experimente durchgeführt und sie reihenweise bewusst getötet.

Wir sind heute in Europa keinen Deut besser, sondern nur technisch weiter entwickelt. Das Ergebnis ist dasselbe.

Auf Island leben noch 3 Menschen mit Down Syndrom. Die Abbruchrate beträgt 100 Prozent.

Uns Frauen des 21. Jahrhunderts wird von Männern und Fruchtbarkeitsfeinden eingeredet, das Recht auf Abtreibung hätte etwas mit unserer sexuellen oder reproduktiven Selbstbestimmung zu tun.

Mir wurde im Jahr 2016 neben meiner behinderten Neugeborenen Tochter von einem Primar eines Kinderspitals gesagt, dass es ihn wundert, wie es dazu kommen konnte, dass wir hier ein Bett belegen, wo doch die Medizin „alles daran setzt, dass solche Kinder nicht zur Welt kommen“.

Ich kann die Lüge nicht mehr hören, dass diese Diskrimierungen etwas mit meiner Freiheit zu tun haben." Quelle Katharina Brandner kath.net

Wer nicht willens ist, sich selbst auf das summum bonum hin auszurichten, dem fallen tausend Gründe ein, um sich auf dem Feld des Schlechten zu bewegen. (Komparativ: schlecht-schlechter-am schlechtesten)

Deutschland und sein Grundgesetz, das nach ca. 60 Millionen Toten Menschen entstand, hat die Menschen, die am Anfang ihres Menschseins stehen, vernachlässigt
in einer graduellen Sichtweise der Entwicklungsstufen.
Doch ist der Mensch in der Seinsbetrachtung (ontologisch), in seiner ontischen Wirklichkeit zu jeder Zeit Menschenwesen und Kind zugleich!


Koala
 

 geschrieben am 20.05.2018 - 18:01
Alexa viel Glück, ich werde für dich beten.............

Alles weitere irgendwann später.........


Gerd
 
Sitebewertung

 geschrieben am 19.05.2018 - 8:16 Uhr
@ Carmen.

ich finde es so schade Frau Carmen, dass sie immer nur irgendwelchen
Pauschalaussagen ins Feld führen, aber außer warmer Luft kommt eigentlich
nicht viel von ihnen - Sehr sehr schade....., aber ich hätte als
Abtreibungsbefürworter auch keine echten Argumente, denn die gibt es für
einen Menschen, der liebt nicht.

(Mit Liebe meine ich nicht die Liebe, von der sie sprechen, sondern echte
Liebe).


Chris
 
Wohnort: 6.....
Sitebewertung
fuerbaycaustantwort@opentrash.com
198...

 geschrieben am 18.05.2018 - 10:24
Danke für die Seiten Babycaust.de und Abtreiber.de.

Wenn ich mal eine Adresse brauchen sollte weiß ich wo ich kucken kann.

Und wie wär es denn, wenn ihr euch um eure eigenen Probleme kümmert,
und jedem der aus welchen Gründen auch immer solch einen Eingriff vornehmen will/muss seine Ruhe lasst.

So eine Entscheidung ist für die Betroffen(en) schon schwer genug und muss nicht auch noch von fundamentalistischen, verblendeten, Moralaposteln und Weltverbesserern torpediert werden die ihre Nase nicht aus Sachen heraushalten können bei denen Sie einfach mal nichts zu sagen haben.

Erstmal bitte das eigene Verhalten hinterfragen.



Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 >>