Lieber Besucher, herzlich Willkommen in unserem Gästebuch.
Folgende Bitte: Tragen Sie in dieses Gästebuch bitte auschließlich Ideen, Kritik, Anregungen, o.ä.
bezüglich unserer Page www.pro-leben.de ein. Benutzen Sie für Diskussionen und Meinungsaustausche zum Thema Abtreibung, o.ä. bitte unser Diskussionsforum. Dieses ist dafür erheblich besser geeignet. :-)
Grundsätzlich gilt: Es werden alle Meinungen/Beiträge (egal ob pro oder contra) veröffentlich, sofern diese nicht beleidigend sind.
Herzlichen Dank im Voraus - Wir freuen uns über Ihre Meinung.
Ihr www.pro-leben.de - Team




Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 >>

Ins Gästebuch eintragen Einträge insgesamt: 4590



Name
    Eintrag

Danny
 
Wohnort: Bochum
Sitebewertung

 geschrieben am 24.03.2017 - 9:23 Uhr
Hilfe, wenn diese Zahlen wirklich stimmen, dann ist das eine riesen Schande
und eine unsagbares Armutszeugnis für die ganze Menschheit.

Ich verlieren echt meinen Glauben an die Menschheit..........., das ist einfach
grauenhaft...........


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 23.03.2017 - 18:14
Liebe Leser,

eigentlich ist es nur eine Zahl, bzw. wenn man so will mehrere Zahlen. Da es
aber die schlimmsten Zahlen sind, die die Menschheit jemals betroffen
haben und tag für Tag betreffen, möchte ich diese hier im Gästebuch allen
Menschen sichtbar machen (aus der Startseite von ProLeben).

Todes - Zähler:
Allein im Laufe des heutigen Tages wurden wurden wieder unzählige
schlagende Menschenherzen gestoppt bzw. Ungeborene stillschweigend
getötet. Konkret wurden heute (Donnerstag, 23.03.2017, 18:03 Uhr) bisher
abgetrieben:
- deutschlandweit
440
Ungeborene
- Europäische Union
4.658
Ungeborene
- weltweit
165.398
Ungeborene


In diesem Jahr 2017 sind es bis heute
- deutschlandweit
27.328
Ungeborene (Ende des Jahres: ca. 111.000)
- Europäische Union
297.280
Ungeborene (Ende des Jahres: ca. 1,2 Mio.)
- weltweit
10.584.576
Ungeborene (Ende des Jahres: ca. 43 Mio.)

Weltweit jährlich 43 Millionen Ungeborene, die nicht weiterleben dürfen –
das ist jedes Jahr ein ganzes Volk!!! Kaum jemand hat davon etwas
wahrgenommen, oder?! (Quelle: Bundesamt für Statistik / WHO)

Mehr Worte braucht es nicht .......................

Ein Pilger



Larissa
 
Wohnort: Dortmund
Sitebewertung

 geschrieben am 23.03.2017 - 15:35 Uhr
Ich finde die Seite nicht hilfreich.


Ismael Romundi
 
Sitebewertung
1984

 geschrieben am 22.03.2017 - 8:18
Unsere Kinder sind auch das tollste auf der Welt. Ich verstehe auch nicht, wie man abtreiben kann.


Max
 
Wohnort: Amsterdam
Sitebewertung
1980

 geschrieben am 20.03.2017 - 22:32 Uhr
Hallo,

meine Kinder sind das tollste auf der Welt, aber sie können ganz anstrengend sein. Noch ein Kind wollen meine Freundin und ich nicht. Ich verstehe, daß manche Frauen abtreiben, hoffe aber, daß es die letzte Lösung ist.


Jenny
 
Sitebewertung

 geschrieben am 17.03.2017 - 8:35
Gebete helfen mir immer, natürlich sind auch Familie un Freunde wichtig, das
ist doch ganz klar.....


Maria
 
1967

 geschrieben am 15.03.2017 - 15:45 Uhr
Ich denke nicht, dass Gebete helfen, sondern dass Familie und Freunde großartige Helfer
sind.


Iris P.
 
Wohnort: Husum
Sitebewertung

 geschrieben am 15.03.2017 - 9:04
Guter Gedanke, versuch auch dabei zu sein........
so oft ich kann


Larissa
 
Sitebewertung

 geschrieben am 14.03.2017 - 11:16 Uhr
Lieber Pilger,

dein Gebet vom 8.3.17 ist wunderbar. Auch ich glaube, dass man damit viel
bewegen kann. Lieben Dank dafür, ich mache auch mit.
Dieses Gebet sollte unbedingt von Zeit zu Zeit immer wieder veröffentlicht
werden - ich könnte das übernehmen, wenn das o.k. ist.

Betest du das jeden Tag?

Ganz egal, herzlichen Dank dafür - ich bin auch dabei.


Aljona
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2017 - 19:30
@Sibyllle

wo werden hier auf dieser Seite Frauen verurteilt? Ganz im Gegenteil! Dennoch ist es ein Faktum, dass bei jeder Abtreibung ein winzig kleiner Mensch - aber trotzdem ein lebender Mensch - willentlich getötet wird. Das kann man drehen und wenden wie man möchte, es ist leider die furchtbare, traurige und brutale Wahrheit.

Es ist aber auch kein Geheimnis, dass sehr viele Frauen, die ihr Kind töten lassen, genauso Opfer sind und brutal und bitterlich bereuen. Ich wünsche jeder einzelnen Frau, die wirklich bereut, dass sie Hilfe findet.

Danke an Pilger für das wertvolle Gebet! Es wäre ganz wunderbar, wenn das Gebet viele täglich beten würden. Ich mache jedenfalls bei diesem Aufruf gerne mit.

Danke dem pro-leben Team!


Moni
 
Wohnort: Genf
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2017 - 14:39 Uhr
Danke an diese Seite für ihre tollen und so wertvollen Beiträge. Ich finde es
besonders gut, dass hier nicht alles einfach künstlich schön geredet wird,
denn das ist eine Abtreibung nicht.

Ich frage mich: Wie kann man es fertig bringen, ein so unschuldiges Wesen
zu töten. Ich finde das irgendwie hinterlistig, vor allem dann noch so zu tun,
als wollte man gekränkt sein, wenn dies zur Sprache kommt. Machen kann
ja jeder, was er will, aber dann bitte auch zu dieser in meinen Augen
schlimmen Handlung stehen. Gekränkt sein wollen ist hier auf alle Fälle
falsch am Platz Leute, das geht gar nicht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!



Jessx
 

 geschrieben am 13.03.2017 - 14:32
Der vollständige Gelassenheitsspruch

Gott gebe mir die Gelassenheit,
Dinge hinzunehmen,
die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern,
die ich ändern kann
und die Weisheit,
das eine von dem anderen zu unterscheiden.

Gott gebe mir Geduld mit Veränderungen,
die ihre Zeit brauchen,
und Wertschätzung für alles,
was ich habe,
Toleranz gegenüber jenen
mit anderen Schwierigkeiten
und die Kraft, aufzustehen
und es wieder zu versuchen,
nur für heute.

Friedrich Christoph Oetinger 1702 - 1782


Judy Jackson
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.03.2017 - 9:52 Uhr
Mal ehrlich, mir ist kein einziger Eintrag bekannt, in dem Frauen verurteilt
werden. Es geht stets um das Ansprechen der Wahrheit - auch wenn
manche diese nicht hören möchten.
Jeder kann doch dann machen, was er will. Aber jeder trägt auch die
Verantwortung für sein Handeln, das ist bei allem so im Leben.

Ich meine, es ist ja irgendwo schon ein Ding, sein eigenes Kind
umzubringen, oder?
Dazu seine persönlich Meinung kund zu tun ist ja wohl in der heutigen
angeblich so "aufgeklärten" Welt wohl erlaubt.

Man sollte zu solch einer schlimmen Tat wenigstens stehen.

Von mir haher volle Punktzahl für diese Seite.


Sibylle
 
1970

 geschrieben am 10.03.2017 - 10:30
Die Seite bietet leider einseitige Informationen aufgrund ihrer extremem Positionierung. Ich erkenne zu wenig Verständnis und Unterstützung. Die Vorverurteilung der Frauen und die Aberkennung der Rechte, die der deutsche Staat als demokratischer Staat garantiert.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 8.03.2017 - 8:14 Uhr
Liebe Menschen da draußen:

Ich möchte euch gerne ein schönes Gebet vorstellen, von dem ich glaube,
dass es Leben retten kann (Wer nicht möchte: der lässt es einfach):

Jesus, Maria und Josef

ich liebe euch

und ich bitte euch

rettet das Leben eines ungeborenen Kindes,

das in Gefahr ist,

abgetrieben zu werden.

Ich lade alle Menschen ein, dieses wunderbare Gebet jeden Tag zu beten.
Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Bitte erhört wird.

Alles Liebe und Gute wünscht Euch

Euer Pilger




Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 5.03.2017 - 8:23
@ Carmen,
es ist einfach zu wenig, wenn man versucht, mit Stricknadeln von den
wahren Problemen abzulenken, die durch eine Abtreibung ausgelöst werden.

Wie viel Zeit muß eigentlich noch vergehen, bis auch Sie irgendwann
verstehen, was eine Abtreibung wirklich bedeutet?

Man kann ihnen fast nicht zuhören/bzw. ihre Texte lesen, da sie so oft am
eigentlichen Thema völlig vorbei gehn.

Verstehen Sie Carmen, es geht um mehr, als um Stricknadeln und
irgendwelche Pauschalsätze, die sie immer wieder von sich geben

- es geht bei einer Abtreibung um Mord
- es geht bei einer Abtreibung um die Auslöschung eines Kinderlebens
- es geht bei Abtreibung um schwere Schuld, um ganz schwere Schul und
- es geht bei Abtreibung letztlich um die Zerstörung/oder zumindest um eine
schwere Beschädigung des eigenen Lebens - Carmen.

Wann werden Sie endlich verstehen, um was es hier geht ...........

Ein Pilger


Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt

 geschrieben am 4.03.2017 - 13:11 Uhr
Leider wird mein Name wieder mißbraucht. Ich möchte euch bitten auf das Wesentliche zu besinnen und den Frauen helfen.


Carmen
 

 geschrieben am 3.03.2017 - 17:19
@Infor

Wenn Du einer befruchteten Eizelle unabhängig vom Entwicklungsstadium die gleichen Rechte einer geborenen Person gibst oder sie gar den geborenen Personen in puncto Lebensschutz überordnest, dann hätten wir ein großes Dilemma. Die Frau wäre damit von Beginn der Befruchtung rechtlos und unmündig, weil sie in ihrer Entscheidungsfähigkeit absolut eingeschränkt wäre. Davon abgesehen: nach Deiner Logik müsste dann jede Fehlgeburt untersucht werden, ob es "Mord" war. Und auch die Umsetzung des absoluten Lebensrechtes ist sehr schwierig: wie möchte man verhindern, daß Schwangere sich bewußt Gefahren aussetzen, wenn sie die Schwangerschaft nicht fortführen wollen? Alkohol, Nikotin, extreme Sportarten...eine Frau findet Wege ungewolltes Leben ein Ende zu setzen. In einer psychisch schweren Phase nützen keine Lebensrechte für das Ungeborene.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 3.03.2017 - 6:28 Uhr
Gefälschter Beitrag vom 02.03.17 um 14:51.

Liebe Leser,

leider wurde mein Name wieder einmal mißbraucht. Der obige Beitrag ist
gefälscht.

Es ist sehr traurig und schade, dass sich die Abtreibungsfanatiker nur noch
solcher Mittel bedienen können - auf der anderen Seite ist das wieder ein
Beispiel dafür, dass es wahrhafte Argumente für ihren Standpunkt nicht gibt
und auch nie gab.

Ein Pilger



Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt

 geschrieben am 2.03.2017 - 14:51
Ich möchte daran erinnern, daß wir uns wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Und für meinen verbalen Ausbruch möchte ich mich herzlich entschuldigen.


Carmen
 

 geschrieben am 24.02.2017 - 10:47 Uhr
@Pilger,
Und wer ist nun in Besitz der Wahrheit und wer legt das fest?

@Luis
Das ist ja wie im Kindergarten - wer das sagt, ist doof. Oder
wie ist das mit dem "nicht alle Tassen im Schrank haben"
gemeint? Als ernsthaftes Argument?


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 24.02.2017 - 10:32
@ Carmen
Wie sieht ein Frauenrecht aus, das das präkonventionale Lebensrecht aller Menschen achtet?
Es steht ja auch Ihnen zu!


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 23.02.2017 - 6:25 Uhr
Danke Heidi,


All die Heucheleien der Abtreiber auf diesen Seiten sind unerträglich, dafür
ist es um so wichtiger, dass immer wieder die Wahrheit in den Vordergrund
gerückt wird.

Danke für die klaren und ehrlichen Worte.

Ein Pilger



Mr. White
 

 geschrieben am 22.02.2017 - 21:22
@Infor: wieso hat jeder mensch qua natura ein von konventionen unabhängiges lebensrecht? anders gefragt: was an der natur des menschen ist hinreichend für dieses recht? und: wie hast du das herausgefunden?


Luis
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 19:37 Uhr
Ich kann mich nur wiederholen, denn Heidi hat vollkommen recht:

Wer behauptet, dass Embryos keine Menschen sind, der hat nicht mehr alle
Tassen im Schrank finde ich ........ Jetzt reichts aber wirklich langsam....

Kann unsere Gesellschaft wirklich schon so weit von der Realität abgetriftet
sein?



Carmen
 

 geschrieben am 22.02.2017 - 17:49
@Infor

Wie soll es in der Realität aussehen, wenn die Rechte der Männer sich einer befruchteten Eizelle unterzuordnen hat? Mir ist kein Fall bekannt, daß ein Mann die Folgen einer Schwangerschaft tragen musste - außer Unterhaltskosten, aber leider zahlen aktuell zu wenig Männer Unterhalt


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 12:31 Uhr
@ Carmen
Was die Gesetze in den Gesetzbüchern angeht, so sind sie Konvention.
Was die Begriffe "Embryo" bzw. "Fötus" etc. betrifft, die ja aus dem Griechischen von der Biologie und Medizin hergenommen wurden, zeigen sie das Phasengeschehen des Mensch als Mensch auf, verweisen auf das Sein des selbigen Wesen, das man Mensch nennt.

Und das menschliche Wesen, das schon in der "Zygote" angelegt ist, ist ontologisch Mensch. Somit hat er qua natura das präkonventionale Lebensrecht, weil die Konvention nachrangig ist!
Dies muss nur noch ins Bewusstsein gehoben werden.
Frauen- wie Männerrechte sind ihm unterzuordnen.


heidi
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 10:41
@Lea

genau das ist es, was viele (nicht alle) Abtreibungsbefürworter besonders auszeichnet: andere Menschen beleidigen, niederschreien (was bei den Demos für das Leben extrem auffallend ist), null Toleranz, wenn es nicht die eigene Meinung ist. Ich frage mich oft, warum solche Menschen soviel Wut und Zorn in sich haben, warum man bei ihnen keine Spur von Liebe sehen kann. Sind es vielleicht ihre eigenen Verletzungen tief in ihrer Seele?

Wenn man nach dem heutigen Stand der Wissenschaft ein ungeborenes Kind noch nicht als Menschen bezeichnet, dann ist sowieso jede Diskussion sinnlos.

Danke dem pro-leben Team und allen die sich mutig, entgegen dem mainstream, für das Leben einsetzen - geboren oder ungeboren!

LG
Heidi



Luis
 
Sitebewertung

 geschrieben am 22.02.2017 - 6:22 Uhr
So ein Quatsch Lea, Embryios sind keine Menschen, diese Aussage ist so krank
wie unsere Zivilisation es leider auch ist....

Wie kann man sich nur mit einer solchen Lüge trösten wollen?

Hast du denn gar keine anderen - ich meine vernünftige und glaubhafte
Gründe?


Lea
 
Sitebewertung

 geschrieben am 21.02.2017 - 21:09
Ich finde es grauenhaft, wie Frauen hier Angst gemacht wird, ihre
Entscheidungsfreiheit gehemmt wird und kompletter BLÖDSINN verbreitet
wird. Embryos sind de facto keine Menschen, und somit ist Abtreibung auch
kein Mord. Ich hoffe, ihr christlichen Deppen kommt irgendwann mal auf den
Trichter, dass man Frauen die eine Abtreibung in Erwägung ziehen einfühlsam
beraten und in ihrer Entscheidung unterstützen sollte anstatt sie
niederzumachen und als Mörder darzustellen.


Carmen
 

 geschrieben am 21.02.2017 - 12:10 Uhr
@Infor

Kind - Definiton: von Geburt bis zur Pubertät, laut Gesetz bis zum. 14 Lebensjahr

Embryo: beim Menschen bis zur 9. SWS, dann Fötus bis zur Geburt


Babsi
 
Wohnort: Darmstadt

 geschrieben am 19.02.2017 - 7:43
Lieber Pilger,

ich sage einfach Danke und ich bin mir sicher, das ist das, was an dieser Stelle
viele Menschen sagen würden.

Vieles andere hier ist einfach nicht aushalten!


Carmen
 

 geschrieben am 17.02.2017 - 18:03 Uhr
Meine Antwort findest Du im Forum.


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 17.02.2017 - 1:07
@ Carmen

Warum vermischen Sie das, was Konvention ist, mit dem, was Ontologie ist?
Kategorien sind philosophisch auseinander zu halten.
Etwas Schlechteres habe ich selten gelesen, abgesehen davon, dass Sie beratungs- und
überzeugungsresistent sind.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 16.02.2017 - 19:21 Uhr
@ Carmen,

es ist einfach zu wenig, wenn man versucht, mit Stricknadeln von den
wahren Problemen abzulenken, die durch eine Abtreibung ausgelöst werden.

Wie viel Zeit muß eigentlich noch vergehen, bis auch Sie irgendwann
verstehen, was eine Abtreibung wirklich bedeutet?

Man kann ihnen fast nicht zuhören/bzw. ihre Texte lesen, da sie so oft am
eigentlichen Thema völlig vorbei gehn.

Verstehen Sie Carmen, es geht um mehr, als um Stricknadeln und
irgendwelche Pauschalsätze, die sie immer wieder von sich geben

- es geht bei einer Abtreibung um Mord
- es geht bei einer Abtreibung um die Auslöschung eines Kinderlebens
- es geht bei Abtreibung um schwere Schuld, um ganz schwere Schul und
- es geht bei Abtreibung letztlich um die Zerstörung/oder zumindest um eine
schwere Beschädigung des eigenen Lebens - Carmen.

Wann werden Sie endlich verstehen, um was es hier geht ...........


St. Burgani
 
Sitebewertung

 geschrieben am 15.02.2017 - 6:29
Ja hier hat Frau Carmen recht.

Ein Kind zu töten ist und bleibt Mord..........



Elli
 
Wohnort: Prien
Sitebewertung

 geschrieben am 14.02.2017 - 18:53 Uhr
Danke Tunja,

damit ist alles auf den Punkt gebracht!!!


Carmen
 

 geschrieben am 14.02.2017 - 18:47
@Tunja

Ein Kind ist eine geborene Person. Ein Kind zu töten gilt vor dem Gesetz als Tötung oder Mord. Eine Abtreibung innerhalb der gesetzlichen Frist ist keine Tötung eines Kindes, da es als Embryo bzw. als Fötus oder als Ungeborenes oder Leibesfrucht bezeichnet wird.
Wenn Du Dich mit den Folgen von Abtreibungsverboten befasst, dann siehst Du, daß es nicht Leben rettet, sondern gefährdet, weil die Abtreibungen von nicht medizinisch ausgebildeten Personen oder selbst mit der Stricknadel durchgeführt werden würde. Das kann Leben kosten oder die Gesundheit.
Es gibt andere Alternativen, um zu helfen. Erstmal wären kostenlose oder günstige Verhütungsmittel - je nach Einkommenssituation - sinnvoll. Tritt eine unerwünsche Schwangerschaft auf, ist ein breites Netzwerk von Hilfen, Unterstützungen und Betreuung hilfreicher. Immerhin entscheiden sich aktuell mehr Frauen für Kinder, weil sich die Situation für Familien verbessert hat.
Abtreibungen werden nie gegen 0 gehen, aber man kann sie mit Unterstützung mindern. Und Abtreibungen sollten in einer medizinischen Einrichtung mit dem entsprechend ausgebildeten Personal stattfinden. Immerhin treiben auch Mütter ab, welche schon Kinder haben.


Tunja
 
Sitebewertung

 geschrieben am 12.02.2017 - 17:44 Uhr
@ Carmen

Was ist nach ihrer Einstellung nach dran, ein unschuldiges Kind zu ermorden,
und das millionenfach?



Mr.Anderson
 
Sitebewertung
lbroekerx@gmail.com
2000

 geschrieben am 10.02.2017 - 22:59
also erst mal ist das hier eine Seite sie mit sehr viel Mühe und Herzblatt
gemacht wurde. Wie schade das sie trotzdem sehr viel -aus meiner Sicht-
falsches Denken verbreitet. Ich finde es ist eher besser kein Kind zu
bekommen als ein Kind zu bekommen das nicht gewollt ist. Kein Kind will
ihn so einer Familie aufwachsen. Ich denke auch das es der Mutter obliegt
das Kind abzutreiben niemanden sonst also mischt euch da nicht ein.
Und zu euer Frage nach Gott in der heutigen Welt: Gott so wie ihr ihn
definiert wird in der heutigen Welt wirklich nicht mehr gebraucht. Je weiter
die Wissenschaft fortschritt deso schwammiger wurde unsere Vorstellung
von Gott. Und die Entwicklung das die Wissenschaft irgendwannn einmal
alles aber auch wirklich alles berechen und erklären kann ist bereits
abzusehen.
Denkt mal darüber nach


Carmen
 

 geschrieben am 10.02.2017 - 21:22 Uhr
"Es gibt sie doch noch, manche wahrhaft mutige Menschen."

Es ist nichts Mutiges daran eine Frau in Not einfach die Hilfe zu verweigern.

"In Deutschland können Ärzte zu einer solchen Handlung auch nicht
gezwungen werden. Super, nur müsste es viel mehr solche Menschen mit
Herz geben"

Und Frauen zur Geburt zwingen oder weite Wege auf sich zu nehmen oder illegal abzutreiben - das hat nichts mit Herz zu tun.


Tunja
 

 geschrieben am 8.02.2017 - 18:15
Ja Pilger ich glaube schon, dass es noch mutige Menschen gibt. Dieser Arzt ist
sicher einer davon und wohl auch jede Frau, die zu ihrem Kind steht und es
nicht wegmachen lässt - oder sagen wir die Wahrheit: "nicht feige töten lässt",
wie es oft vorkommt..


Ein Pilger
 
Sitebewertung

 geschrieben am 7.02.2017 - 19:14 Uhr
Es gibt sie doch noch, manche wahrhaft mutige Menschen.

In Niedersachsen werden in einer Klinik keine Abtreibungen mehr
vorgenommen (es sei denn, das Leben der Mutter ist in Gefahr).

Das ist eine Sensation, denn ein Chefarzt (Capio-Elbe-Jeetzel-Klinik) beruft
sich auf seinen christlichen Glauben - mit dem ein solcher Mord nicht zu
vereinbaren ist.
In Deutschland können Ärzte zu einer solchen Handlung auch nicht
gezwungen werden. Super, nur müsste es viel mehr solche Menschen mit
Herz geben.


yasmin
 
nadinech0911@hotmail.com

 geschrieben am 28.01.2017 - 14:31
Würde jemand sich äußern der schon mal abgetrieben hat, da wir eine
Abiprüfung über dieses Thema machen.

Würden uns sehr darüber freuen wenn jemand sich bei uns melden würde


Infor
 
Sitebewertung

 geschrieben am 20.01.2017 - 14:38 Uhr
Menschenvernichtungsprogramme stellen keine Hilfe dar!
Abtreibung, die Tötung von Menschen durch Menschen ist destruktiv, d. h. ist Zerstörung.
Hilfe im guten Sinne zieht ins Leben!
Wer meint, man sollte den Mördern helfen, indem man die Opfer ihnen zuführt, zeigt, dass Hilfe hierbei pervertierte Hilfe ist. Diese pervertiert Hilfe sollte verboten sein, da sie den Menschen nicht psychisch, nicht geistig höher entwickelt.
Hilfe kompensiert in heilender Art und Weise. Sie unterstützt Kind und Mutter das Leben in Fülle zu leben.


Linda
 

 geschrieben am 20.01.2017 - 8:29
@ Morry,
da hab ich in letzter Zeit auch schon zweimal darüber gelesen. Hört sich fast
zu gut an um wahr zu werden. Aber es gibt doch recht gute Chancen, sogar
die New York Times hat bereits darüber berichtet. Es scheint, als würde
Trump es damit ernst meinen.

Was wäre das für eine Sieg für das Leben! Was wäre das für eine Läuterung
für die Abtreibungsfanatiker dieser ganzen Welt!
Ich halte es für möglich, aber wir werden sehen. In anderen Dingen erhoffe
ich mir allerdings nicht so viel gutes von Trump. Insgesamt sehe ich seinen
Vorhaben eher skeptisch entgegen


Carmen
 

 geschrieben am 19.01.2017 - 11:19 Uhr
Trump redet leider, bevor er denkt. Ein einfaches Verbot der Abtreibung hilft nicht Leben zu retten. Im Gegenteil, es wird in die Illegalität verschoben und aus der Historie ist bekannt, welche Folgen das hatte. Statt Abtreibungen zu verbieten ist es erfolgreicher den Schwangeren individuelle Hilfen, Finanzierungen und Unterstützungsangebote sowie ädiquate Betreuung anzubieten. Auch hilft es die Finanzierung für Instititutionen aufzustocken, die Sexualaufklärung in Schulen betreiben, über Verhütungsmittel informieren und diese für Menschen mit geringem Einkommen finanzieren.


Morry
 
Sitebewertung

 geschrieben am 9.01.2017 - 18:02
Es ist schön, dass manchmal Dinge zu passieren scheinen, die man schon
gar nicht mehr für Möglich gehalten hat:

Auch wenn Trump bisher ein sehr umstrittener (künftiger) Präsident ist, so
macht es doch viele Menschen überglücklich, dass er der Abtreibung den
Kampf angesagt, ja sie sogar unterbinden will!!!!!!!!!!
Sein Vorhaben nimmt schon konkrete Form an. Er hat bereits angekündigt
den Abtreibern alle Mittel zu streichen. - Wow!!!!!!

Ist das nicht eine wundervolle Nachricht. Wie lange wird das noch bei uns
dauern?..... hoffentlich nicht mehr lange, bis auch bei uns dann dass
Massentöten von kleinen Babys beendet wird!!!!!!


S.A. Loisl
 
Sitebewertung

 geschrieben am 6.01.2017 - 17:16 Uhr
Bin durch Zufall über diese Seite gelaufen. Tolle Geschichte, was hier passiert.

Danke den Lebensschützern die sich hier engagieren!!!!!!!!!!!!!



Daher Bestnote von mir.!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!


Kauli
 

 geschrieben am 6.01.2017 - 7:31
Liebes Dankeschön Karin, das kann ich gut gebrauchen. Ich wünsche auch
allen ein gutes neues Jahr - haltet die Ohren steif und passt gut auf.


Karin
 
Wohnort: Frankfurt

 geschrieben am 31.12.2016 - 8:11 Uhr
Ich möchte alle Frauen und Familien in meine Grüße für das neue Jahr
einschließen.

Ich wünsche Ihnen alles erdenklich Gute, allen schwangeren Frauen viel Kraft
und Gottes Segen für Sie ihre Kinder und ihre Liebsten.

Lassen sie sich nicht auf den falschen Weg bringen. Im Zweifelsfall einfach das
Herz fragen.

Viele liebe Grüße wünscht Karin


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 24.12.2016 - 18:06
Ich wünsche allen (werdenden) Müttern da draußen
und Ihren Babys ein gesegnetes Weihnachtsfest,

den Abtreibungsfanatikern, dass Frieden in ihnen einkehre

und den Männern, die Verantwortung tragen,
dass ihr Herz sie daran erinnern möge.

Liebe Frauen,

egal was kommt, passt gut auf Eure Babys auf,

sie haben nur Euch!



Carol Lane
 
Sitebewertung

 geschrieben am 20.12.2016 - 6:24 Uhr
Eine große Dank an alle Leute,

die sich hier eintragen

um so gutes in die Welt bringen

Alle die das nicht einsehen

und verstehen können

wünschen ich, dass Friede

und Liebe auch in ihr Herz kommt


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 11.12.2016 - 11:14
Ich frage mich:

Welche Mutter ist wirklich in der Lage, ihr eigenes Kind zu töten, wenn sie
denn richtig aufgeklärt wird, was sie hier eigentlich tut?

Deshalb tragen für mich die Menschen, die im Allgemeinen zu einem
solchen Schritt raten, oft große Mitschuld, denn auch wenn diese Tat derzeit
in unserem Land nicht unter Strafe gestellt ist, so bleibt dies im moralischen
Sinn ganz klar Mord, und zieht eine schwere Schuld nach sich.

So schlimm es sich auch anhören mag, es ist nun mal so und darüber sollte
man sich im klaren sein, wenn man einen solch drastischen Schritt einleitet.

Ein Pilger



Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 27.11.2016 - 18:46 Uhr
Schön neugeborener Christ, da du wieder da bist, ist ganz schöne lang her.

Als erstes wünsche ich Dir vor allem Gottes Segen für deine Kinder deine
Familie und Dich.

Die Abtreibungsbefürworter haben leider immer noch nicht viel dazu gelernt,
aber eigentlich hat man das auch nicht erwarten können - jeder, wie er will.

Freue mich, mal ab und zu wieder was von Dir zu hören.

Ein Pilger


Lissi-Marie
 

 geschrieben am 23.11.2016 - 22:35
Ich finde diese Page wunderbar. Ich las auf einem Blog eine
Symbolgeschichte und einen Link, der mich auf diese Seite leitete. Ich
staunte nicht schlecht, dass es eine so schöne, erbauliche Seite gibt. Da
wurde mir eine Art Adventskalender geschenkt. Ich freue mich schon auf die
anderen Geschichten, die ich in der Adventszeit lesen möchte. Herzlichen
Dank dem Betreiber-Team dieser Seite. Selten sind im Internet solche
uneigennützigen Perlen zu finden. Gott segne Sie. Meine guten Gedanken
und Wünsche gehen zu Ihnen in das schöne Unterfrankenland. Gott mit
Ihnen!


Carmen
 

 geschrieben am 20.11.2016 - 12:56 Uhr
@neugeborene Christin

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Deine Familie.


neugeborene Christin
 
Sitebewertung

 geschrieben am 13.11.2016 - 21:28
Hallo, ich grüsse dich lieber Pilger, das Pro Leben Team und alle anderen Freunde des Lebens!
Wollte mich mal nach langer Zeit wieder melden, in der Zwischenzeit hab ich mein drittes Kind bekommen, ist jetzt über ein Jahr her.
Ich danke Jesus für drei wundervolle Geschenke.
Gottes reichen Segen wünsche ich euch!


Carmen
 

 geschrieben am 9.10.2016 - 17:39 Uhr
"Es stellt sich daher die Frage: Erfüllt der Staat seine Aufgabe, das Leben
zu schützen? Oder sieht der Staat all diese Kinder erst gar nicht als
wirkliches "Leben" an?"

Es stellt sich eher die Frage, was jeder bereit ist persönlich zu tun. Statt am Computer oder auf der Demo zu sein werden helfende Hände gebraucht.


Ein Pilger
 
Wohnort: Mitten in dieser Welt
Sitebewertung

 geschrieben am 30.09.2016 - 7:51
Liebe Leser,

die Abtreibungszahlen in Deutschland steigen leider wieder und zwar
derzeit um ca. 2 %.

Alleine im zweiten Quartal wurden so in Deutschland über 25.000 Kinder
getötet.

Es stellt sich daher die Frage: Erfüllt der Staat seine Aufgabe, das Leben
zu schützen? Oder sieht der Staat all diese Kinder erst gar nicht als
wirkliches "Leben" an?

Ich möchte diese Frage hier nicht beantworten, sondern ich überlasse sie
jedem Einzelnen selbst zur Beantwortung.

Ich wünsche Euch allen da Draußen alles erdenklich Gute, auch - und
besonders denen, die in dieser Zeit vor der schwierigen Entscheidung
stehen, über das Leben ihres eigenen Kindes an ihrem Herzen zu
entscheiden.

Alles Liebe - euer Pilger






Seiten --- 1 --- 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 >>