www.pro-leben.de

Forum rund um das Thema Abtreibung
Aktuelle Zeit: 16.10.2018, 00:49

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: 11.10.2013, 21:45 
Offline

Registriert: 12.05.2010, 20:23
Beiträge: 7
Ein sehr interessanter Artikel

auf stern.de veröffentlicht

Heute empört sich Dorothee Brauweiler:

"Es ist mir nicht egal, ... dass das, was ich als Mutter tagtäglich zu Hause leiste, so schlecht geredet wird."

Deutschland hat ein Problem, heißt es immer, zu wenig Betreuungsplätze. Eigentlich sollte jede vernünftige Mutter ihr Kind in eine Betreuungseinrichtung geben wollen, um sich wieder dem Erwerbsleben widmen zu können. Deswegen braucht es auch kein Betreuungsgeld, denn das würde Mütter ja nur verlocken zu Hause zu bleiben um ihre Kinder selbst zu erziehen.

:?: Was ist denn so schlimm daran, wenn ich mein Kind zu Hause selbst erziehe? Wenn ich mit ihm auf dem Wickeltisch Kinderlieder :lol: singe, mit ihm durch den Wald spaziere und die Natur erforsche, wenn es gemeinsam mit mir in der Krabbelgruppe neue Freunde finden kann, wenn es in Ruhe ein Bilderbuch anschauen kann, während ich ihm das Essen koche? Nichts! Der bei weitem größte Teil der Mütter, die sich bewusst dafür entscheiden, ihre unter-dreijährigen Kinder nicht in eine Betreuungseinrichtung zu geben, macht seine Arbeit gut. Unseren Kinder geht es gut! Ihnen fehlt nichts! Sie werden geliebt und umsorgt und gefördert, wie es ihren Bedürfnissen entspricht, und ich finde, dass dieser Tätigkeit, dem Muttersein, viel mehr Anerkennung gebührt, als in der Debatte um Kitaplätze und Betreuungsgeld deutlich wird.

Nein, es geht nicht ums Geld! Es ist egal ob ihr uns 100 oder 500 oder 1000 Euro gebt - wir würden auch ganz ohne Betreuungsgeld zu Hause bleiben, weil wir uns bewusst dafür entschieden haben für unsere Kinder zu Hause zu bleiben. Also, bitte, hört auf zu sagen, wir seien faul oder würden unsere Kinder nur vor dem Fernseher parken oder mit Fastfood füttern. Hört auf uns zu unterstellen, dass wir nicht fähig wären unsere Kinder zu Hause gut zu betreuen und zu erziehen. Das stimmt nämlich nicht!

Ihr redet immer von Wahlfreiheit, dass jede Frau selbst entschieden können soll, ob sie ihr Kind in Betreuung geben will, oder nicht. Aber dann akzeptiert es bitte auch, wenn wir uns gegen die Betreuung in einer Kita entscheiden und erkennt an, dass dieser eher konservative Lebensentwurf für uns, für mich, der richtige ist.

Dorothee Brauweiler


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 12.10.2013, 10:53 
Offline

Registriert: 12.06.2009, 11:29
Beiträge: 1275
Seltsam, daß Mütter für ein Kind 3 Jahre zu Hause bleiben, kein Wort von den Vätern da ist, während andere Eltern trotz Beschäftigung ihre Kinder lieben und erziehen und es schaffen ohne jahrelang zu Hause zu hocken. Welche Leistung soll ich honorieren? Daß eine Mutter 24 Stunden am Tag zu Hause ist? Ich bewundere Mütter, die mit einem oder mehreren Kindern einen Beruf nachgehen und einen Partner haben, der sie unterstützt.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 13.10.2013, 20:13 
"Nur" Hausfrau ist sicher ein anstrengender Job.
Allerdings halten es manche Mütter nicht aus, "nur" Hausfrau zu sein. Ich bin neben meinen 4 Kindern immer arbeiten gegangen und meinen Kindern hat dies keineswegs geschadet. Natürlich habe ich die ersten Jahre nur halbtags gejobbt und natürlich war es schon etwas stressig, aber meine Kinder lernten schon früh, wie ein geregelter Tagesablauf aussieht.
Auch hatte ich nie ein schlechtes Gewissen - immerhin brauchten wir als Familie auch das Geld von meinem Job und konnten somit ein schönes Haus im Grünen bauen und auch jedes Jahr schöne Winter- und Sommerurlaube machen, wo wir mit unseren Kindern entspannen konnten.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.2013, 11:39 
Auch ich bin trotz mehrerer Kinder immer arbeiten gegangen. Teils natürlich, weil Kinder viel Geld kosten und es notwendig war, größtenteils aber auch, weil ich meine langjährige Ausbildung und meine Arbeitsstelle nicht in den Wind schießen wollte. Natürlich war und ist das sehr anstrengend und aufreibend. Was mich an Frau Brauweilers Artikel ärgert, ist das Getöse der "Nur Mütter u. Hausfrauen", was sie doch alles tun und leisten. Machen wir arbeitenden Mütter das etwa nicht, zusätzlich zu unserem aushäusigem Beruf? Ich habe mit jedem meiner Kinder täglich Bücher angeguckt und vorgelesen. Wir haben zusammen gebastelt und gemalt. Und frisch gekochtes Essen gibt es auch (fast) jeden Tag. Dafür stehen wir arbeitenden Mütter dann abens am Bügelbrett oder kochen für den nächsten Tag vor. Mich nervt, dass die "Nur-Mütter" sich aufgrund ihrer Aufopferung gerne selbst einen Heiligenschein aufsetzen und am besten noch auf die "bösen arbeitenden Rabenmütter", welche zur Selbstverwirklichung ihre Kinder vernachlässigen, herabsehen. Der Idealzustand wäre, wenn jede Frau selbst entscheiden könnte, ob sie ihr Kind selbst betreut oder es in eine Krippe gibt. Da das aus wirtschaftlichen Gründen oftmals nicht möglich ist, sollte den Frauen, welche den Spagat zwischen Kinder und Beruf machen, durch die Möglichkeit einer besseren Kinderbetreung geholfen werden. Hier wäre das Geld, welches für das Betreuungsgeld ausgegeben wird, wesentlich besser genutzt. Denn auch arbeitende Mütter betreuen ihre Kinder und opfern sich für sie auf. Wenn hier die Betreuung verbessert würde, wären auch die arbeitenden Mütter entspannter. Und dieses käme letztendlich allen anderen wiederum zugute,
da die arbeitenden Mütter sämtliche Sozialsysteme mitfinanzieren und reichlich Steuern zahlen.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
BeitragVerfasst: 14.10.2013, 20:58 
@Alexandra B.,
du sprichst mir aus der Seele.
Arbeitende Mütter sind statistisch gesehen auch die besseren Mütter, da sie eine Vorbildwirkung auf ihre Kinder ausüben und nicht sog. "Glucken" werden. Kinder werden viel schneller selbständig und lernen auch schneller Eigenverantwortung.
Mich ärgert auch immer wieder, dass Mütter das Sozialsystem ausnützen und teilweise weniger Zeit aufbringen für ihre Kinder, als Mütter, welche berufstätig sind.
LG


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 5 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de